Schorndorf

Plakataktion für den Erkenntnisgewinn in Coronazeiten

Plakataktionweltladen
Ein Gedankenanstoß von insgesamt neun: Das Schorndorfer Bündnis „Wir handeln gemeinsam“ hat über die Stadt verteilt 90 Erkenntnis-Plakate aufgehängt. © Gaby Schneider

Geplant war für den Sommer eine ganze Veranstaltungsreihe zu Menschenrechten und Zusammenhalt, nachhaltigem Konsum und Klimaschutz, mit Theater- und Filmaufführungen, Lesungen und einem autofreien Experiment. Ein Logo war entwickelt, auch eine eigene Homepage – und dann kam Corona: „Eigentlich wollten wir im März richtig loslegen“, sagt Anne Simmler, die als Bildungsreferentin des Eine-Welt-Ladens mit Beate Baur vom Kreisjugendring und weiteren 30 Engagierten aus Schorndorf, aus dem Umkreis des Jugendcafés, der Volkshochschule, der Manufaktur und des Bündnisses gegen rechts hinter dem Veranstaltungsbündnis „Wir handeln gemeinsam“ steht.

90 Plakate mit neun verschiedenen Gedanken

Um trotz des Abstandsgebots Zusammenhalt erleben zu können, haben sie sich jetzt eine besondere Aktion einfallen lassen: Seit einigen Tagen sind in der Stadt 90 Plakate aufgehängt, auf denen neun von Anne Simmler und Beate Baur ausgewählte Gedanken und Erkenntnisse zur Coronazeit zu lesen sind. In Zeiten, in denen soziale Distanz das oberste Gebot ist und es wenig Austausch mit anderen gibt, kann es, so die Idee, inspirierend sein, Gedanken von anderen zumindest auf Plakaten zu lesen.

Und was dort steht, regt durchaus zum Nachdenken an: „Haben da immer so viele Vögel gesungen?“, fragt der 67-jährige Wolfgang aus Schorndorf, „bei unseren täglichen Spaziergängen haben wir die Natur wiederentdeckt.“ Von der 29-jährigen Ina ist zu lesen: „Was macht mich glücklich? Was ist mir wichtig? Das sind Fragen, die in den letzten Wochen immer wieder bei mir auftauchen. Konsum ist es für mich nicht.“ Beate, 34 Jahre alt und engagiert in Schorndorf, verrät: „Ich zähle Regenbögen auf meinen Spaziergängen. Und ja, ich bin kein Kind mehr.“ Und der 46-jährige Klaus teilt diesen Erkenntnisgewinn: „Ich bin plötzlich herausgerissen aus einem verdichteten Arbeitsalltag voller Hetzerei. Jetzt merke ich, es geht auch anders!“

Plakat-Fotos für die Homepage

Wer einen dieser insgesamt neun Gedankenanstöße in der Stadt entdeckt, kann von sich und dem Plakat ein Foto machen und es für eine Veröffentlichung auf der Homepage www.schorndorf-handelt.de an bildung@elmundo.de schicken. Weitere Fragen und Anregungen erreichen das Bündnis auch per E-Mail an info@schorndorf-handelt.de.

Außerdem soll es, sobald die Homepage online ist, ein kostenfreies Angebot für Schulklassen und Jugendliche geben: Die Kinder-und Jugendbuchautorin Iris Lemanzcyk liest aus ihren Texten zu Flucht und Migration. Und damit nicht genug des Engagements: „Wir handeln gemeinsam“ näht Mund-Nasen-Masken für „German Zero“, einen Verein, der sich dafür einsetzt, dass Deutschland seine Klimaziele einhält.