Schorndorf

„Pulse of Europe“ in Schorndorf

Europaflagge_0
Die Flagge der Europäischen Union. © Christine Tantschinez

Schorndorf. Nach dem EU-Austritt der Briten und dem allgegenwärtig anti-europäischen Gezeter der Populisten ist es für überzeugte Europäer auch in Schorndorf Zeit, Farbe zu bekennen: Und die kann nur blau sein, wie die europäische Flagge. Und in diesem Sinne rufen die Schorndorfer Künstlerin Dorothea Schütz und Alt-Stadtrat Karl-Otto Völker auch auf kommenden Sonntag, 23. April, zur „Pulse of Europe“-Demonstration auf, Treffpunkt ist um 14 Uhr am Marktbrunnen.

Bei „Pulse of Europe“ handelt es sich um eine im Jahr 2016 in Frankfurt am Main gegründete überparteiliche und unabhängige Bürgerinitiative, die mittlerweile in 70 deutschen Städten, „den europäischen Gedanken wieder sichtbar und hörbar machen“ will.

Wie Karl-Otto Völker und Dorothea Schütz, beide aus der Generation der Nachkriegskinder, sehen sie die Europäische Union – „auch wenn nicht alles gut läuft“ – als positive Errungenschaft. Sie wollen nicht mehr zurück zu einem Europa der Nationalstaaten, der Grenzkontrollen und zur Deutschtümelei der 1950er Jahre. Sie fühlen sich verantwortlich für den europäischen Gedanken, für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit. Und: Ihnen geht es als Alt-68ern auch darum, nicht nur gegen, sondern für etwas zu sein.

Und da die europäische Idee in Schorndorf insbesondere vom Partnerschaftsverein gelebt wird, haben die Initiatoren Partnerschaftsvereinsvorsitzenden Thomas Röder eingeladen, bei der ersten „Pulse of Europe“-Veranstaltung in Schorndorf zu sprechen. Denn weitere sollen folgen: Bis zur Bundestagswahl im September wollen sie fortan jeden Sonntagnachmittag für ein friedliches, geeintes Europa auf den Marktplatz gehen. 

Infos auch auf der offiziellen Homepage und auf Facebook