Schorndorf

Rotary Club Schorndorf spendet dem Jugendhaus Altlache einen Zirkuswagen

Zirkuswagen
Bei der Schlüsselübergabe an das Jugendhaus (von links): Jugendreferentin Julia Daubenberger, Rotary-Vorständin Dr. Andrea Bergler, Leonhard Dommberger und Iris Schaffer vom Jugendhaus Altlache, OB Bernd Hornikel, Felix Stammler und Matthias Wittlinger. © Gabriel Habermann

Im Zuge der Sparmaßnahmen stehen bei der Stadt einige Ausgaben aus dem sozialen Bereich auf dem Prüfstand. So wird beispielsweise das Zentrum für internationale Begegnungen (ZIB) in der Schlachthausstraße ab dem 1. Januar geschlossen. Zusätzlich könnten die verschiedenen Jugendhaus-Standorte bald Geschichte sein. Um die Jugendarbeit in dieser schwierigen Lage zu unterstützen, haben die Rotarier dem Jugendhaus Altlache einen Zirkuswagen gestiftet.

Weil die finanzielle Lage der Stadt angespannt ist, soll die Verwaltung beauftragt werden, die baulichen Entwicklungsmöglichkeiten im Jugendhaus Altlache und im Hammerschlag zu prüfen. Darüber wird am Donnerstag (17. November) im Gemeinderat debattiert.

Beide Jugendhäuser sind schon seit einigen Jahren sanierungsbedürftig, erklärt die Fachbereichsleiterin Schulen und Vereine, Isabelle Kübler. Bereits in seiner Haushaltsrede stellte Oberbürgermeister Bernd Hornikel in Aussicht, die geplante Renovierung des Jugendhauses Altlache nicht auf den Weg zu bringen. Die Stadt soll laut Isabelle Kübler deshalb prüfen, ob beide Jugendhäuser an einem Standort zusammengelegt werden können. Die Räumlichkeiten des ZIB stehen dafür beispielsweise zur Diskussion. Außerdem stelle sich die Stadt die Frage, wie die Jugendhäuser in Zukunft konkret genutzt werden.

So ungewiss die Zukunft des Jugendhauses Altlache auch ist, jetzt dürfen sich die Kinder und Jugendlichen dort über ein neues Highlight freuen: einen renovierten Zirkuswagen, der vom Rotary Club Schorndorf gespendet wurde. Dieser soll, unabhängig vom zukünftigen Standort, ein neuer Aufenthaltsort für Kinder und Jugendliche sein. Die Idee dazu hatte Architekt Felix Stammler, der 2019/20 Präsident der Rotarier war. „Das Jugendhaus Altlache befindet sich in einem Umfeld, in dem die Jugendarbeit besonders wichtig ist“, sagt er.

Corona hat Renovierung verzögert

Gekauft hat der gemeinnützige Club den ausrangierten Wagen für 5000 Euro vom Zirkus Piccolo aus Plüderhausen. Da der Wagen aus den 1970er Jahren schon länger nicht mehr genutzt wurde, war eine Renovierung fällig.

Dafür haben einige Rotary-Mitglieder zehn bis zwölf Samstage geopfert und fleißig mit angepackt. Und das trotz einiger Unterbrechungen inmitten der Corona-Pandemie. Unterstützt wurden sie dabei von der Schreinerei Wittlinger (Möbel), der Firma Leibbrand (Boden verlegt), der Firma Teldanet (Elektrik) und der Schlüsselfirma Friedrich (Türschloss). Der Wagen ist nach den Umbauarbeiten kaum wiederzuerkennen. Das beweisen Bilder, die vor der Renovierung gemacht wurden.

Jugendliche werden den Wagen nach ihren Wünschen gestalten

Der Wagen ist in drei Segmente unterteilt: einen Gemeinschaftsraum mit Bierbänken, eine Schreibecke und eine gemütliche Sitzlounge. Gestalterisch ist der Wagen gerade im Inneren noch recht nüchtern gehalten. Doch das soll sich so schnell wie möglich ändern. „Wir übergeben das hier als Rohdiamant“, erklärt Felix Stammler. Die Kinder und Jugendlichen aus der Altlache sollen den Zirkuswagen beleben, ihn anstreichen und frei gestalten. Das war aufgrund von Corona bislang nicht möglich. Deshalb soll es erst im Frühjahr eine offizielle Eröffnungsfeier dafür geben, wie Iris Schaffer, Mitarbeiterin im Jugendhaus, erzählt.

Auch Oberbürgermeister Bernd Hornikel zeigt sich begeistert von der Spende der Rotarier. Im Hinblick auf die aktuellen Diskussionen rund um die Zukunft der Jugendhäuser sei der Zirkuswagen „ein Höhepunkt, der guttut“. Die Jugendhäuser seien das Mindeste, was eine Stadt für ihre jungen Bewohner tun kann. Deshalb ist für den OB ein neuer Standort, eventuell im ZIB-Gebäude, unabdingbar. „Wir müssen schauen, wie wir es hinkriegen“, so der Oberbürgermeister.

Im Zuge der Sparmaßnahmen stehen bei der Stadt einige Ausgaben aus dem sozialen Bereich auf dem Prüfstand. So wird beispielsweise das Zentrum für internationale Begegnungen (ZIB) in der Schlachthausstraße ab dem 1. Januar geschlossen. Zusätzlich könnten die verschiedenen Jugendhaus-Standorte bald Geschichte sein. Um die Jugendarbeit in dieser schwierigen Lage zu unterstützen, haben die Rotarier dem Jugendhaus Altlache einen Zirkuswagen gestiftet.

{element}

Weil die finanzielle Lage

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper