Schorndorf

S-Bahn-Station Geradstetten wird barrierefrei

Bahnhof Geradstetten_0
Hier wird in den kommenden Monaten eine stufenfreie Rampe entstehen. © Ellwanger / ZVW

Remshalden-Geradstetten. Die Deutsche Bahn hat mit dem stufenfreien Ausbau der S-Bahn-Station Geradstetten begonnen. Der Bahnsteig 2 wird künftig eine stufenfreie Rampe erhalten. Auch Bahnsteig 1 bekommt einen Zugang, der den Regeln der Barrierefreiheit entsprechen wird.

Bauzäune, Absperrungen und ein Hang, der von Bauarbeitern bearbeitet wird: Wer in den letzten Tagen am Geradstettener Bahnhof unterwegs war, dem konnte nicht entgangen sein, dass rund um die Haltestelle gearbeitet wird. Grund ist der bisher nicht vorhandene barrierefreie Zugang, den die Deutsche Bahn nun schaffen wird.

Damit folgt das Unternehmen den Vorgaben, die 1996 im fünften Ausführungsvertrag vorgegeben wurden. Dabei handelt es sich um einen Rahmenvertrag zur stufenfreien Erschließung der Bahnsteige der S-Bahn Stuttgart zwischen der Deutschen Bahn, dem Land Baden-Württemberg, vier Landkreisen sowie der Landeshauptstadt Stuttgart.

Nachträgliche Anpassung der Rampen möglich

Insgesamt umfasst dieser Ausführungsvertrag 40 Maßnahmen. Mit Beginn der Arbeiten an der Station Geradstetten wird nun die 38. Maßnahme aus der Rahmenvereinbarung umgesetzt.

Die neue Rampe wird den Regeln der Barrierefreiheit entsprechen und eine Steigung von höchstens sechs Prozent haben. Auch für mögliche künftige Maßnahmen wird die Bahn Vorsorge treffen: Die Rampen sind so konstruiert, dass diese bei einer nachträglichen Aufhöhung der Bahnsteige ebenfalls problemlos angepasst werden können.

Die Gesamtkosten für den stufenfreien Ausbau betragen laut Deutscher Bahn rund 500 000 Euro. Die Rampe wird den Reisenden voraussichtlich ab März 2019 zur Verfügung stehen. Die Gesamtmaßnahme inklusive der Landschaftsarbeiten will die Bahn bis Frühjahr 2019 beendet haben.