Schorndorf

Schorndorf braucht endlich einen Jugendreferenten, auch fürs Jugendcafé "Hotspot"

hotspot
Das Hotspot-Jugendcafé. © Pienek

Schon zur Eröffnung des „Hotspot“-Jugendcafés im Juni 2019 war klar: Der Café-Betrieb in den CVJM-Räumen soll von Jugendlichen nicht nur koordiniert, sondern eigenverantwortlich geführt werden. Dieses Ziel ist erreicht: Die Jugendinitiative Schorndorf bringt sich aktiv ein und bietet für Jugendliche eine Möglichkeit, niederschwellig dabei zu sein. Bis März 2020 wurde das Café von der Zielgruppe auch gut angenommen. Dann kam es nicht nur zur coronabedingten Schließung. Zeitgleich war die

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion