Schorndorf

Schorndorf: Fuchshofschul-Pavillon kostet 3,5 Millionen Euro

Schulpavillon Fuchshofschule
So soll der neue Pavillon an der Fuchshofschule aussehen. © privat

Etwas kleiner als ursprünglich geplant, aber mit hochwertiger Architektur, wie Bürgermeister Thorsten Englert sagte: So soll der neue Schulpavillon an der Fuchshofschule aussehen. Der Gemeinderat hat der Vergabe an die Blumer-Lehmann AG aus Gossau einstimmig zugestimmt. Bis zum Schuljahr 2022/23 soll der Schulpavillon fertig sein. Wie berichtet, hatte der Gemeinderat im Jahr 2020 dem Sanierungskonzept für die Pavillons an der Fuchhofschule zugestimmt. Hintergrund war eine Machbarkeitsstudie, derzufolge die fünf denkmalgeschützten Schulpavillons grundsätzlich saniert werden können. Auf Beschluss des Gemeinderats soll nun bis Beginn des Schuljahrs 2022/23 ein Neubau erstellt werden, der als Ausweichquartier und für die Ganztagsbetreuung benötigt wird. Die fünf Pavillons sollen dann nach und nach im Zweijahresrhythmus bis 2032 saniert werden. Für Neubau und Sanierung waren Kosten in Höhe von insgesamt sechs Millionen Euro veranschlagt worden. Diese Summe wird allerdings nicht reichen.

Irrationale Entwicklung auf dem Baupreismarkt

Um für den Neubau den optimalen Generalübernehmer zu finden, hatte die Stadtverwaltung einen Wettbewerb ausgeschrieben. Beteiligt hatten sich daran gerade mal zwei Bieter, was nach Meinung von Klaus Konz, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement, der angespannten Baukonjunktur geschuldet war. Diese sei auch die Ursache für die krass steigenden Preise: „Auf dem Baupreismarkt gibt es eine irrationale Entwicklung“, konstatierte Konz im Gemeinderat. Tatsächlich war die Verwaltung beim Neubau zunächst von Kosten in Höhe von 2,6 Millionen Euro ausgegangen, die dann aber nicht zu halten waren. Zwischendurch sei man sogar bei 4,4 Millionen Euro gewesen, berichtete Bürgermeister Thorsten Englert. Weil die Kosten reduziert werden mussten, musste auch der Entwurf überarbeitet werden. Eine zweite Wettbewerbsrunde war nötig, mit deren Ergebnis Verwaltung und Gemeinderat sich nun höchst zufrieden zeigten. Die neue Kubatur sei kleiner, die Entwürfe hätten an Qualität aber gewonnen: „Wir bekommen einen hochwertigen Entwurf“, resümierte der Bürgermeister. „Und wir schaffen es, das Gebäude in zwei Jahren zu planen und in Betrieb zu nehmen.“

Die Stadt bekomme einen gut aussehenden Entwurf, schloss sich Manfred Bantel (CDU) an: „Kompliment an die Verwaltung und den Fachbereich.“ Der Entwurf sei deutlich teurer als vorgesehen, dies sei aber nicht zu ändern: „Die Marktlage ist leider so“, so Bantel. Auch Jochen Schäfer (FDP/FW) lobte das stimmige Konzept und das geplante Gebäude, von dem sich auch Silke Olbrich (SPD) begeistert zeigte: „Das passt in die Landschaft, ins Konzept. Das passt für uns alle.“

Mit den gestiegenen Kosten für den Neubau erhöhen sich die Gesamtkosten um eine Million auf sieben Millionen Euro.

Etwas kleiner als ursprünglich geplant, aber mit hochwertiger Architektur, wie Bürgermeister Thorsten Englert sagte: So soll der neue Schulpavillon an der Fuchshofschule aussehen. Der Gemeinderat hat der Vergabe an die Blumer-Lehmann AG aus Gossau einstimmig zugestimmt. Bis zum Schuljahr 2022/23 soll der Schulpavillon fertig sein. Wie berichtet, hatte der Gemeinderat im Jahr 2020 dem Sanierungskonzept für die Pavillons an der Fuchhofschule zugestimmt. Hintergrund war eine Machbarkeitsstudie,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper