Schorndorf

Schorndorf: Gelbe Bänder an den Bäumen - hier ist Ernten erlaubt

GelbesBandApfel
Symbolfoto. © Gaby Schneider

Haben Sie schon mal gelbe Bänder an Bäumen entdeckt und sich gefragt, was die Bänder bedeuten? Die Stadt Schorndorf hat in mehreren Gebieten städtische Streuobstbäume mit dem „Gelben Band“ versehen – insgesamt rund 80 Bäume – und damit zur Ernte freigegeben. Die ausgewiesenen Streuobstgebiete etwa entlang des Holzbergwegs, des Ebersbacher Wegs oder in Schlichten entlang der Vogelsangstraße sind online unter mundraub.org Karte | mundraub.org zu finden.

Auch Privatleute machen mit

Neben den zur Ernte freigegebenen kommunalen Flächen gibt es auch für private Stücklebesitzer die Möglichkeit, ihre Obstbäume mit dem „Gelben Band“ zu versehen und damit zum Ernten freizugeben. Bisher wurden an zwei Privatleute gelbe Bänder ausgegeben. Interessierte können sich per Telefon 602-27 01 oder per E-Mail an infrastruktur@schorndorf.de an den Fachbereich Infrastruktur wenden.

Bänder gibt’s im Rathaus

Die Bänder können im Rathaus in der Robert-Bosch-Straße 9 abgeholt werden. Eine Abholung ist darüber hinaus an den Verwaltungsstellen der Stadtteile Buhlbronn, Miedelsbach, Oberberken, Schornbach und Weiler während der jeweiligen Öffnungszeiten möglich. Bei der Abholung werden die Kontaktdaten erfasst. Dies soll einen missbräuchlichen Einsatz des „Gelben Bandes“ vermeiden.

Das Ernten ist nur an den markierten Bäumen erlaubt, nicht an den umliegenden Bäumen, selbst wenn sich diese auf derselben Fläche befinden sollten.

Bei der Ernte sollten Bäume und Wiesen sauber und ordentlich hinterlassen werden. Das Biegen, Schneiden oder Brechen von Ästen ist untersagt. Die Grünflächen und Bäume sollen pfleglich behandelt werden. Das Befahren von Feldwegen und Grünflächen ist verboten. Die Ernte erfolgt stets auf eigene Gefahr. Die Stadt Schorndorf übernimmt keine Haftung.

Haben Sie schon mal gelbe Bänder an Bäumen entdeckt und sich gefragt, was die Bänder bedeuten? Die Stadt Schorndorf hat in mehreren Gebieten städtische Streuobstbäume mit dem „Gelben Band“ versehen – insgesamt rund 80 Bäume – und damit zur Ernte freigegeben. Die ausgewiesenen Streuobstgebiete etwa entlang des Holzbergwegs, des Ebersbacher Wegs oder in Schlichten entlang der Vogelsangstraße sind online unter mundraub.org Karte | mundraub.org zu finden.

Auch Privatleute machen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper