Schorndorf

Schorndorf: Kältere Duschen, weniger Sauna – wie Sportvereine Energie sparen

Bronnbachhalle
Auch in der Sporthalle in Weiler wird auf Energieeffizienz geachtet. © Habermann

Zwar sind die Temperaturen milder geworden und es ist nicht mehr so eiskalt, aber das Thema Energiesparen bleibt dennoch. Gerade bei sportlichen Aktivitäten kommen Fragen auf wie „Muss ich mich im Fitnessstudio wärmer anziehen?“ oder „Wie sind die Temperaturen in den Sporthallen, wenn die Turnvereine zusammenkommen?“ Wir haben mal nachgehakt.

Duschtemperaturen nicht generell absenken

Klaus Konz vom FBL Gebäudemanagement sagt dazu: „Die Vereine nutzen größtenteils schulische Hallen, die derzeit, wie die Schulen auch, von drastischen Temperaturabsenkungen ausgenommen sind. Wir appellieren hier aktuell an die Vernunft und Mitwirkung der Nutzer zu einem sparsamen Umgang mit Energie.“

Im nichtkommunalen/privaten Sportbetrieb werde von Reduzierung der Duschtemperaturen berichtet, „im kommunalen/öffentlichen Bereich können wir schon aufgrund geltender Hygienevorschriften, zum Beispiel zur Legionellen- Prävention, die Duschtemperaturen nicht generell absenken“, so Konz.

Die Alternative wäre, nur komplett Kaltwasserduschen bereitzustellen. Nicht nur seitdem es so richtig kalt wurde, hatte die SG Schorndorf schon einige Maßnahmen umgesetzt. Benjamin Wahl, Geschäftsführender Vorstand SG Schorndorf 1846, zählt auf: „Kaltwasser an den Waschbecken haben wir bereits seit dem Frühjahr, aktuell läuft in der Regel nur noch eine Sauna. Die zweite Sauna schalten wir nur im äußersten Notfall dazu.“

Ebenfalls im Herbst haben die SGler in allen Räumen die Temperatur reduziert, „aber auf ein Niveau, dass man immer noch gut Sport treiben kann“. Die Duschtemperatur konnte man laut Wahl aufgrund eines guten Systems auf 40 Grad reduzieren. „Nachts läuft generell mehrmals wöchentlich eine heißere Legionellenspülung, so dass wir hier sicher sind - die lief aber schon immer.“ Was die Beleuchtung angeht, habe man einige Lichter eingespart, die nicht benötigt werden.

Wahl: „Wir planen derzeit eine große PV-Anlage mit mehr als 100 kwP mit den Stadtwerken Schorndorf, welche bereits bald umgesetzt werden soll. Außerdem sind wir generell mit den Stadtwerken Schorndorf in einem regen Austausch, wie hier alles optimiert werden kann.“ Im Fitnessstudio habe man die Geräte mitgliederorientiert zu steuern.

Energieprojekt mit der TH Köln

Das heißt, dass die Geräte nachts natürlich aus sind, und auch ausgeschaltet werden, wenn wenig los sein sollte. „Außerdem sind wir im aktuellen Semester in ein Energieprojekt mit der TH Köln gestartet. Die TH untersucht unsere kompletten Vereinsanlagen zum Thema Nachhaltigkeit und Energieoptimierungen.

Die PV-Anlage ist unter anderem eine Maßnahme dazu“, berichtet Benjamin Wahl und fügt an: „Außerdem haben wir innerhalb der SG ein Energieteam gegründet mit einem täglichen Controlling unseres Energieverbrauchs. Das Team besteht aus mehreren Personen - auch ehrenamtliche sind dabei -, welche detailliert den Verbrauch von Strom, Gas und Wasser überwachen und wir daraus gegebenenfalls auch weitere Maßnahmen ableiten können.“

Auch beim TV Weiler spielt Energieeffizienz eine große Rolle - das habe es aber auch schon vor der großen Krise getan, sagt Vorsitzender Dr. Wolfram Vogel. Eine neue Flutlichtanlage zu installieren, stehe beispielsweise schon länger auf dem Plan. Für 2024 sei diese nun in Aussicht gestellt. In der Halle werde verständlicherweise nicht auf der höchsten Stufe geheizt. Auch da sei man auf das Energiesparen bedacht. Mit baulichen Maßnahmen kann man laut Vogel einiges bewirken, so wäre auch eine Photovoltaikanlage auf dem Hallendach eine gute Lösung.

Zwar sind die Temperaturen milder geworden und es ist nicht mehr so eiskalt, aber das Thema Energiesparen bleibt dennoch. Gerade bei sportlichen Aktivitäten kommen Fragen auf wie „Muss ich mich im Fitnessstudio wärmer anziehen?“ oder „Wie sind die Temperaturen in den Sporthallen, wenn die Turnvereine zusammenkommen?“ Wir haben mal nachgehakt.

Duschtemperaturen nicht generell absenken

Klaus Konz vom FBL Gebäudemanagement sagt dazu: „Die Vereine nutzen größtenteils schulische

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper