Schorndorf

Schorndorf: Rainbrunnenschule spendet ausrangierte Möbel an "Mission Happy Kids"

HappyKids04
Jonathan Ostertag nimmt die Stühle von den Helfern in Empfang, um sie in den Transporter zu laden. © Ralph Steinemann Pressefoto

Der Muskelkater hat sich bei Jonathan Ostertag einen Tag nach der „Schulmöbel-Beladungsaktion“ bemerkbar gemacht. Der Student lacht: „Ich spüre Partien im Körper, von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie habe.“ Aber dieses leichte Zwicken nehme er gerne für diese Aktion in Kauf: Für den Schorndorfer Verein „Mission Happy Kids“, der sich für rumänische Kinder starkmacht, hat er gemeinsam mit vielen Helfern einen Lastwagen der Fahrschule seines Vaters mit ausrangierten Schulmöbeln der Rainbrunnenschule beladen. Mitte/Ende Oktober wird er diese Stühle und Tische nach Rumänien transportieren.

Wie es zu dieser Aktion kam? Dana Pachner, die Vorsitzende des Vereins „Mission Happy Kids“, berichtet: „Die Rektorin der Gemeinschaftsschule, Carola Gross, kam Ende des vergangenen Schuljahres auf uns zu und teilte uns mit, dass alte Schulmöbel nicht mehr benötigt werden und ob wir diese nicht nach Rumänien bringen möchten.“

Überwältigt von diesem Angebot setzte sich Pachner mit dem Pfarrer Dr. Emanuel Vidican in Rumänien in Verbindung, der den Bedarf an Schulmöbeln für Grundschüler bestätigte. Viile Tecii gehört zu den ärmsten Dörfern im Gebiet Bistrita-Nasaud in Rumänien mit einem sehr großen Roma-Anteil in der Bevölkerung. Pachner: „Leider sind die Verhältnisse so, dass die Gemeinde sich nicht einmal ausreichend Schulmöbel für die dortige Schule leisten kann.“

Anfragen zum Transport liefen teilweise ins Leere

So groß die Freude über das Angebot war – eine Schwierigkeit machte dem Verein zu schaffen. Dana Pachner schildert das Problem: „Leider hat sich die Transportfrage als sehr kompliziert entpuppt.“ Einige Anfragen seien ins Leere gelaufen, einige Rückmeldungen seien sehr unzuverlässig und zudem auch sehr teuer gewesen, „so dass der Transport und somit die Aktion immer unwahrscheinlicher wurden“.

Von diesem Dilemma bekam Jonathan Ostertag Wind: „Meine Mutter erzählte mir beim Abendessen von dieser Geschichte und von diesem Vorhaben, das aufgrund des Transportproblems zu scheitern drohte.“ Der 25-Jährige, der in Berlin Politikwissenschaften studiert, überlegte nur kurz: „Ich habe meinen Vater gefragt, ob wir den Transport nicht mit unserem Fahrschul-Lastwagen übernehmen könnten.“ Denn, so der junge Mann weiter, dass er bei seinem Papa auf offene Ohren stoßen würde, habe er gehofft, da dieser auch Hilfsfahrten ins überflutete Ahrtal mit dem Laster gemacht habe. „Mein Papa hat meiner Idee sofort zugestimmt.“ Der Kontakt zu Dana Pachner wurde schnell geknüpft, die Planung besprochen. Die Vereinsvorsitzende: „Mein Vorschlag: Die Fahrschule Ostertag stellt uns den Transporter zur Verfügung. Jonathan Ostertag fährt mit seinem Vater nach Rumänien, um die Schulmöbel zu den Kindern zu bringen. Und wir vom Verein übernehmen die Sprit-, Maut- und Spesenkosten für die Fahrt.“ Finanzieren könne man das mit dem Erlös aus der Auktion, die der Verein im Sommer veranstaltet hat (wir berichteten).

„Ab diesem Zeitpunkt hat Jonathan Ostertag die Organisation in die Hand genommen“, zeigt sich Dana Pachner dankbar. Sie gibt zu: „Ich bin immer wieder sehr beglückt, wie viel Unterstützung wir erfahren dürfen.“ Nun wurde aber nicht mehr nur besprochen und geplant, sondern Hand angelegt: Mit „Tetris-Logik“, wie es Dana Pachner beschreibt, haben Jonathan Ostertag und seine Mitstreiter sowie Helfer aus dem Verein den Transporter beladen: Jeder Zentimeter sollte ausgefüllt werden, damit möglichst viele Tische und Stühle reinpassen. „Es sind wirklich noch gut erhaltene Möbel, die die Rainbrunnenschule ausrangiert hat und die bisher im Schulcontainer verwahrt wurden.“ Gedacht seien die Stühle und Tische für Grundschulkinder von der ersten bis zur vierten Klasse. „Auch wenn es anstrengend war“, sagt Jonathan Ostertag wieder lachend, „hat es irre viel Spaß gemacht. Es ist einfach toll, zu sehen, wie viele Hände mit angepackt haben und alle voller Elan waren. Es hat mich sehr begeistert, wie eine Gemeinschaft so aktiv sein kann – eine tolle Erfahrung.“

Tatkräftige Unterstützung von Shi Yan Lu und seinen Schülern

Denn als die Kräfte bei den Helfern merklich nachließen, kam unerwartet und ganz spontan tatkräftige Unterstützung von der in der Rainbrunnnen-Sporthalle trainierenden Shaolin-Schule: Shi Yan Lu und ein paar seiner Schüler packten mit an und halfen mit, auch die letzten Schulmöbel aus der Schule zu tragen und aufzuladen. Dana Pachner ist manchmal regelrecht fassungslos – im positiven Sinn: „Ich bin jedes Mal überwältigt, wie viele Menschen bereit sind, unsere Vereinstätigkeit selbstlos und ganz spontan zu unterstützen. Wir können Jonathan und der Fahrschule Ostertag gar nicht genug danken, dass sie diese Mühen auf sich nehmen.“ Dankbar ist der Verein auch Rektorin Carola Gross, die als Initiatorin der gesamten Aktion fungiert: „Sie und die GMS haben unseren Verein auch schon früher unterstützt.“

Pfarrer Vidican hat nun die Schule in Viile Tecii ausgewählt: So können sich Kinder und Lehrer über 110 Tische und mehr als 220 Stühle freuen, die sie im Oktober erhalten werden, „um zukünftig mehr Schülern einen geregelten Unterricht ermöglichen zu können.“ Jonathan Ostertag, der in diesem Jahr erst seinen Lkw-Führerschein gemacht hat und sich auf den Einsatz freut, fügt abschließend an: „Mitte/Ende Oktober machen sich mein Vater und ich auf den Weg nach Rumänien.“

Der Muskelkater hat sich bei Jonathan Ostertag einen Tag nach der „Schulmöbel-Beladungsaktion“ bemerkbar gemacht. Der Student lacht: „Ich spüre Partien im Körper, von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie habe.“ Aber dieses leichte Zwicken nehme er gerne für diese Aktion in Kauf: Für den Schorndorfer Verein „Mission Happy Kids“, der sich für rumänische Kinder starkmacht, hat er gemeinsam mit vielen Helfern einen Lastwagen der Fahrschule seines Vaters mit ausrangierten Schulmöbeln der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper