Schorndorf

Schorndorf: Warum in der Tanzschule Beier die Freude trotz Corona gerade groß ist

Tanzkurs02
Große Freude beim Bronzekurs in der Tanzschule Beier. Nach zwei Corona-Lockdowns kann in der Vorstadtstraße wieder getanzt werden – vorausgesetzt die Tänzerinnen und Tänzer sind geimpft oder genesen. © Ralph Steinemann Pressefoto

Endlich wieder tanzen, paarweise Spaß haben auf dem Parkett, sich im Takt der Musik bewegen: Auch wenn die Inzidenzzahlen in der Omikron-Welle steigen und steigen, die Kurse in der Tanzschule Beier laufen für Geimpfte und Genesene weiter. Zum Glück: Schließlich waren Andrea und Jürgen, Katlin und Marc Hertweck im Lockdown ganze acht Monate ausgebremst. Seit 12. Juni 2021 ist ihre Tanzschule an der Vorstadtstraße wieder geöffnet – und bleibt es hoffentlich auch.

Doch eines ist für sie auch klar: Ohne die treuen Stammkunden, die zum Teil im Lockdown auf die Rückzahlung ihrer Kursgebühren verzichtet haben, und ohne die staatlichen Überbrückungshilfen hätten die Hertwecks es nicht geschafft. Die Kosten im monatelangen Lockdown sind ja weitergelaufen.

Toll, wie begeistert die Leute in den Kursen sind

„Wir haben für uns als Familie beschlossen, das geht irgendwann vorüber, aber die Lebensfreude lassen wir uns nicht nehmen“, sagt Andrea Hertweck, die den Spaß am Tanzen so wenig verloren hat wie die Kursteilnehmerinnen und -nehmer. „Die Leute, die da sind, wissen’s richtig zu schätzen, dass sie raus- und sich bewegen dürfen.“ Und auch wenn sich selbst manche Geboosterte noch nicht trauen und darum weniger Kurse neu beginnen können, insgesamt ist eine große Dankbarkeit zu spüren: „Es ist toll“, sagt Andrea Hertweck, „wie begeistert die Leute in den Kursen sind.“

Groß ist die Freude auch bei den Jugendlichen, die wieder schulklassenweise zu den Tanzkursen in die Vorstadtstraße kommen. Ein Jahrgang, sagt Andrea Hertweck, ist wegen der langen Schließzeiten verloren. Doch seit diesem Herbst konnten immerhin wieder sechs Schülerkurse starten. Das ist zwar etwas weniger als in Vor-Corona-Zeiten, aber dafür gibt es bereits fünf Abschlussball-Termine im März und April in der Künkelinhalle. Stand jetzt, sagt Andrea Hertweck, darf mit jeweils bis zu 500 Menschen gefeiert werden.

Und die Schülerinnen und Schüler sind offenbar besonders vorbildlich: Obwohl sie beim Tanzen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen müssten, tun sie’s oft freiwillig, „weil sie’s aus der Schule so gewohnt sind“, sagt Juniorchef Marc Hertweck und ist überhaupt sehr dankbar, dass sich in allen Tanzkursen Meckereien über die Hygienevorschriften in Grenzen halten: „Alle haben das Handy parat mit dem Impfnachweis und tragen die Maske, wenn’s sein muss.“

Damit sie sich auch wirklich regelkonform verhalten und die Tanzschule offen bleiben kann, ist die Schulleitung auch in ständigem Austausch mit Daniel Sofka, Sachgebietsleiter Ordnungsangelegenheiten im Rathaus – und voll des Lobes: „Er hilft, wo er kann, nimmt sich Zeit und gibt zuverlässig Auskunft.“

Sicherheit geben aber auch die getrennten Zu- und Abluftanlagen, die in den vier Tanzsälen sechsmal in der Stunde die Raumluft austauschen. Außerdem sind die Klimageräte, die zum zusätzlichen Erwärmen der Raumluft genutzt werden, mit einem UV-Filter ausgestattet, „der 99,93 Prozent aller Viren abtötet“, sagt Jürgen Hertweck.

75 Jahre Tanzschule – über dem ganzen Corona-Stress fast vergessen

Über dem ganzen Corona-Stress und Lockdown-Ärger hätten die Hertwecks, die die Tanzschule seit 1. Januar 2000 leiten, eines aber fast vergessen: das 75-Jahr-Betriebsjubiläum. Eine Briefkarte des Tanzschul-Verbandes hat sie erst daran erinnert, dass die Tanzschule Frank im Jahr 1947 gegründet wurde.

1977 haben sich Andrea und Jürgen Hertweck hier beim Schülertanzkurs kennengelernt. 1981 haben die beiden geheiratet und in der Tanzschule, die mittlerweile von Erika Beier geführt wurde, als Tanzlehrer gearbeitet. 2016 hat Sohn Marc seine Ausbildung abgeschlossen, 2019 Schwiegertochter Katlin. Auch die Juniorchefs haben sich beim Tanzkurs kennengelernt – und führen jetzt gemeinsam mit den Eltern die Schule. Und alle vier blicken optimistisch in die Zukunft: „Es kann nur besser werden, und irgendwann trauen sich die Leute auch wieder raus.“

Endlich wieder tanzen, paarweise Spaß haben auf dem Parkett, sich im Takt der Musik bewegen: Auch wenn die Inzidenzzahlen in der Omikron-Welle steigen und steigen, die Kurse in der Tanzschule Beier laufen für Geimpfte und Genesene weiter. Zum Glück: Schließlich waren Andrea und Jürgen, Katlin und Marc Hertweck im Lockdown ganze acht Monate ausgebremst. Seit 12. Juni 2021 ist ihre Tanzschule an der Vorstadtstraße wieder geöffnet – und bleibt es hoffentlich auch.

Doch eines ist für sie

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper