Schorndorf

Schorndorfer Bürgermeister Englert: Bau der Stadtbücherei ist alternativlos

Neue Stadtbücherei
So soll es in der neuen Stadtbücherei einmal aussehen. „Sie wird ein Schmuckstück“, findet Thorsten Englert. © siehe Bildtext

Auch wenn der Bau der Stadtbücherei am Spitalhof beschlossene Sache ist – derzeit steht die Baumaßnahme wieder auf dem Prüfstand. Darf, kann, soll sie aus Kostengründen nochmals verschoben werden? Nein, sagt Erster Bürgermeister Thorsten Englert. „Für mich ist der Bau der Stadtbücherei alternativlos.“ Schorndorf sei eine Bildungsstadt, die die neue Stadtbibliothek dringend brauche, und auch der Standort am Spitalhof ist nach Meinung Englerts der richtige.

Zur Erinnerung: 2017 hatte sich der Gemeinderat für den Bau der Bibliothek am Standort Spitalhof (der damals noch Archivplatz hieß) und damit gegen den Standort am Güterbahnhof ausgesprochen und im Herbst 2019 der europaweiten Ausschreibung des Plan- und Bauverfahrens zugestimmt. Der Güterbahnhof war daraufhin an Heinz Lochmann, der dort eine Markthalle bauen will, verkauft worden und das Technische Rathaus von der Archivstraße weg in das neue Stadtwerke-Gebäude verlegt worden, das deshalb um zwei Stockwerke aufgestockt wurde. 2020 war das Verfahren laut Englert indes aufgrund von Corona ins Stocken geraten, und weil der Gemeinderat aufgrund der hohen Kosten auf einen Festpreis gedrängt hatte. Mit einem Teil der Generalübernehmer, die ein Angebot abgegeben hatten, wurde nachverhandelt, die Ergebnisse hätten 2021 nach der Sommerpause vorgelegt werden sollen. Dann aber wurde der Termin auf Dezember verschoben und zuletzt entschieden, mit dem endgültigen Beschluss zu warten, bis der neue oder die neue Oberbürgermeister/-in an Bord ist.

Im April soll die Kostenrechnung vorliegen

„Derzeit bereiten wir die Kosten auf“, sagt Thorsten Englert. Im April soll die Kostenrechnung vorliegen und der Gemeinderat unter Führung des neuen OB endgültig abstimmen. Für Englert selbst ist indes heute schon klar, dass die Stadtbibliothek auf jeden Fall gebaut werden muss - etwas anderes habe er auch nie gesagt. „Ich distanziere mich davon, dass ich behauptet haben soll, schmerzfrei zu sein, wenn die Bücherei nicht gebaut wird“, stellt er klar. Genau dies hatte OB-Kandidat Andreas Schneider bei der ZVW-Wahlveranstaltung in der Barbara-Künkelin-Halle behauptet, später sprach er von einem Missverständnis. Tatsächlich, erklärt Englert nun, habe er gesagt, dann schmerzfrei zu sein, wenn man ihm dann eine sinnvolle wirtschaftliche Nachnutzung des nun leerstehenden Technischen Rathauses an der Archivstraße nennen könne. Zudem müsse man die Frage beantworten, wie die bestehende Stadtbücherei einer Großen Kreisstadt würdig kostengünstig saniert und gleichzeitig die VHS neue Räume bekommen könne. „Und wie könnte das alles billiger sein als der Neubau abzüglich der Zuschüsse?“, fragt Englert. Bei einem Neubau der Bücherei gebe es keine Folgekosten, denn das Personal sei ja bereits vorhanden. Die Planungskosten seien schon angefallen, das Stadtwerke-Gebäude auf der Au deshalb aufgestockt worden. Und was sollte mit dem Gebäude des früheren Technischen Rathauses an der Archivstraße dann geschehen?, fragt er. Ein Leerstand wäre seiner Ansicht nach zu teuer, für eine Nutzung des Gebäudes seien Investitionen in den Brandschutz und eine grundlegende Sanierung nötig. Englerts Fazit: „Wir hätten alles falsch gemacht, wenn wir es nicht machen.“

Eine Stadtbibliothek im Herzen der Innenstadt

Ein zentrales Argument ist für den Ersten Bürgermeister auch der Wunsch nach mehr Leben in der Innenstadt. „Wir brauchen einen Frequenzbringer für den Platz“, sagt er. Ganz bewusst habe man sich für den Standort im Herzen der Innenstadt entschieden, erinnert er. Kein Argument ist für ihn auch die Kritik an der Größe des geplanten Neubaus. Die neue Bücherei sei keineswegs zu klein, sondern ausreichend für Schorndorf. „Es gibt Richtgrößen für Büchereien“, erinnert er. Der geplante Bau sei keine XXL-Bücherei, doch der Einwohnerzahl von Schorndorf angemessen.

Auch wenn der Bau der Stadtbücherei am Spitalhof beschlossene Sache ist – derzeit steht die Baumaßnahme wieder auf dem Prüfstand. Darf, kann, soll sie aus Kostengründen nochmals verschoben werden? Nein, sagt Erster Bürgermeister Thorsten Englert. „Für mich ist der Bau der Stadtbücherei alternativlos.“ Schorndorf sei eine Bildungsstadt, die die neue Stadtbibliothek dringend brauche, und auch der Standort am Spitalhof ist nach Meinung Englerts der richtige.

{element}

Zur Erinnerung:

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper