Schorndorf

Schorndorfer Herrenbachtal Weg erneut zertifiziert

Herrenbachtal Weg
Beliebter Ausflugsort rund um den Stausee: der Herrenbachtal Weg. © privat

Es ist ein sehr beliebter Wanderweg rund um den Herrenbachstausee, unterhalb Adelbergs, in einem kleinen bewaldeten Tal gelegen. Er schlängelt sich entlang des spielerischen Walderlebnispfades. Im Internet ist zu lesen: „ Man kann ihn forschen Schrittes, in kaum mehr als einer Stunde schaffen. Oder sich viel Zeit lassen, einen ganzen Tag hier an den Ufern des Sees und im Wald drum herum verbringen, Nebenwege begehen und Entdeckungen machen.“

Rund um den einladenden Weg finden kleine und große Entdecker allerlei Wissenswertes auf Tafeln über den Wald und seine Geschichten: „Man begegnet Drachen und kann sich am Märchenbrunnen niederlassen und spannenden Geschichten lauschen.“ Gut ausgebaute Wege laden Menschen ein, die nicht mehr so gut zu Fuß sind und ebenso können sich die Kleinsten in ihren Kinderwägen hier ohne allzu viel Mühe fahren lassen.

Freude über die erneute Ehrung

All diese Eigenschaften sind Grund genug für eine Auszeichnung: Der Schorndorfer Herrenbachtal Weg wurde erneut zertifiziert und erfüllt somit die Kriterien des Deutschen Wanderverbands für den „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland - komfortwandern“.

Tourismusmanagerin Nicole Kurz (Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement Schorndorf), freut sich sehr über diese erneute Ehrung: „Das ist für mich die Belohnung für die viele Arbeit. Der Wanderverband hat hohe Kriterien an die Wanderwege und um diese zu erfüllen haben alle Beteiligten viel Zeit investiert. Mein Dank geht daher an den Forst, die Landkreise Göppingen und Rems-Murr, die Zentralen Dienste und insbesondere an die ehrenamtlichen Wegepaten, sowie die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins.“

Der Herrenbachtal Weg wurde zur Remstal Gartenschau fertiggestellt und ist einer von insgesamt fünf Rundwanderwegen in Schorndorf die damals aufgewertet und neu ausgeschildert wurden. Im ganzen Remstal wurden bis zur Gartenschau viele Rundwege neu ausgeschildert und überarbeitet. Sechs dieser Wege wurden damals zertifiziert, darunter auch der Weg in Schorndorf. Die erste Zertifizierung als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland - komfortwandern“ erhielt der Herrenbachtal Weg am 31. Dezember 2018.

Ende vergangenen Jahres wurde der Weg vom Deutschen Wanderverwand nochmals überprüft und „für die nächsten drei Jahre können wir uns wieder glücklich schätzen diese Zertifizierung erhalten zu haben“, ist Nicole Kurz verzückt.

Kriterien erfüllt

Für die Rubrik „komfortwandern“ muss der Weg unter anderem folgende Kriterien erhalten: Kurze, attraktive Strecke ohne Barrieren – also beispielsweise keine Stufen, es darf nicht zu steil sein, feiner Schotter und breite Wege sind von Vorteil – und es muss ausreichend Ruhemöglichkeiten geben. Der Weg sollte besonders für Familien mit Kinderwagen, Flaneure und Menschen mit Mobilitätseinschränkung geeignet sein. Das erfüllt der Herrenbachtal Weg, der sich rund sechs Kilometer um den Herrenbachstausee schlängelt. Kurz: „Der grüne Wald bietet einen herrlichen Kontrast zum tiefblauen Wasser. Entlang der gutbegehbaren Strecke gibt es gemütliche Rastmöglichkeiten am weiten Ufer und ein erlebnisreicher Walderlebnispfad rund um den See begeistert Groß und Klein.“

Nicole Kurz berichtet, dass solch ein Projekt alleine nicht umsetzbar sei und auch nur mit einem verlässlichen Netzwerk die Qualität dieses und der weiteren Rundwanderwege langfristig gesichert sein kann.

Als gemeinsames Projekt des Remstals waren der Landkreis Rems-Murr-Kreis, der Schwäbische Albverein, sowie der Remstal Tourismus von Anfang an bei den Planungen mit dabei. Kurz: „Der Wanderweg verläuft über die Gemarkungsstrecken Schorndorfs hinaus im Landkreis Göppingen. Wanderer genießen die schöne Landschaft unserer Region und machen nicht an Stadtgrenzen oder Kreisgrenzen halt. Aber das bedeutet auch, dass eine Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren und Partnern notwendig war und ist.“ Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Göppingen sei von Beginn an reibungslos und unterstützend verlaufen. Auch der Forstbezirk Schurwald und der Wasserverband Fils stimmten den Planungen zu.

So ein Projekt „Wanderwege Schorndorf“sei kein Projekt, dass irgendwann fertig ist. Die Natur verändert sich, Routenverläufe müssen optimiert und neu ausgeschildert werden und auch die Instandhaltung der Wegbeschilderung benötigt regelmäßige Arbeiten und Kontrolle.

Ehrenamtliche Wegepaten sind engagiert

Damit die Qualität dieses und der anderen Wanderwege sichergestellt werden kann, betreut nicht nur der Schwäbische Albverein der Ortsgruppe Schorndorf das Wanderwegenetz, sondern auch ehrenamtliche Wegepaten kümmern sich um den Qualitätswanderweg und die anderen fünf Rundwanderwege. Insbesondere Hanke Hemeling, Mitglied des Albvereins, sei hier ein sehr wichtiger Partner. „Er leitet die Ehrenamtlichen an, bündelt die Arbeitstätigkeiten und steht mit mir dauerhaft im Austausch. Ich bestelle dann fehlende Wegweiser und Pfosten nach, beauftrage die Zentralen Dienste, aktualisiere Daten und Katasterpläne und vermarkte die Wanderwege. Bei der Vermarktung ist der Tourismus Verein ein wichtiger Multiplikator“, sagt die Tourismusmanagerin.

In den kommenden zwei Monaten werden der Herrenbachtal Weg und zahlreiche weitere Wanderwege online ausgezeichnet. Täglich werden um 9.30 und 16 Uhr zwei frisch zertifizierte Wege auf dem Facebook Kanal von „Wanderbares Deutschland“ online portraitiert. Liane Jordan, beim DWV zuständig für die Qualitätsinitiative „Wanderbares Deutschland“ erklärt: „Neben diesen Portraits gibt es eine Bilderschau der ausgezeichneten Wege auf dem YouTube-Kanal des Deutschen Wanderverbands. Außerdem sind die Wege mit ausführlichen Informationen auf www.wanderbares-deutschland.de zu finden.“

Die Online-Zertifizierungsveranstaltung war nötig geworden, nachdem die ursprünglich für die Auszeichnung geplante Tochtermesse der CMT, die Fahrrad- & Wanderreisen, vom 15. bis 17. Januar in Stuttgart Corona bedingt abgesagt worden war.

Es ist ein sehr beliebter Wanderweg rund um den Herrenbachstausee, unterhalb Adelbergs, in einem kleinen bewaldeten Tal gelegen. Er schlängelt sich entlang des spielerischen Walderlebnispfades. Im Internet ist zu lesen: „ Man kann ihn forschen Schrittes, in kaum mehr als einer Stunde schaffen. Oder sich viel Zeit lassen, einen ganzen Tag hier an den Ufern des Sees und im Wald drum herum verbringen, Nebenwege begehen und Entdeckungen machen.“

Rund um den einladenden Weg finden kleine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper