Schorndorf

Seit Wochen keine Corona-Fälle: Kitas in Schorndorf wieder im Pandemie-Regelbetrieb

Schnelltest in Kita
In den Kitas sind die Corona-Schnelltests freiwillig. © Benjamin Büttner

Die Inzidenz sinkt bundesweit – und auch im Rems-Murr-Kreis. Weil sie bereits mehr als fünf Tage unter der Marke 165 liegt, können seit Montag auch die Schorndorfer Kindertagesstätten wieder einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen anbieten.

Das heißt: Alle Kinder können die Einrichtungen wieder besuchen. Betreut werden sie dort in festen Gruppen, so dass bei einem Verdachts- oder einem Infektionsfall möglichst wenige Kinder in Quarantäne müssen. „Es ist möglich, dass die Einrichtungen zwei Gruppen als eine Einheit betrachten. Die Entscheidung der Umsetzung liegt hier bei der Einrichtungsleitung“, sagt Markus Weiß, Fachbereichsleiter Kindertagesstätten bei der Stadt Schorndorf.

Vor der Öffnung wurde knapp die Hälfte der Kinder notbetreut

„Theoretisch können alle Kinder in die Einrichtungen kommen“, so Weiß weiter. „Wir erwarten alle Kinder prinzipiell zurück.“ Wie viele tatsächlich das Angebot nutzen, wurde seitens der Stadt noch nicht erhoben. Vor der Kindergarten-Öffnung notbetreut wurden in den vergangenen zweieinhalb Woche über das gesamte Stadtgebiet verteilt 47 Prozent der Kinder. Die Quote lag bei 43 Prozent im Bereich der über Dreijährigen und bei 72 Prozent im Kita-Bereich, wobei deutlich mehr Kinder, die eine Einrichtung besuchen, drei Jahre oder älter sind.

Der Tagesablauf in den Einrichtungen sei nicht anders als vor dem dritten Lockdown, so Weiß. Die Kinder können also morgens gebracht werden zu den offiziellen Bringzeiten, das laufe individuell in den jeweiligen Kitas ab. Stadtweit sei es aber so, dass die Kinder an der Tür abgegeben werden müssen – oder im Garten. „Ein Zugang für die Eltern wird aktuell weiter nicht möglich sein.“ 

Der Alltag in den Kitas verlaufe indes weitgehend normal. Außer beim Kindergarten im SOS-Kinderdorf, der am Sonntagabend vollständig abgebrannt ist. Hier musste die Stadt am Montag kurzfristig eine Notgruppe einrichten. Momentan werden die meisten betroffenen Kinder aber noch zu Hause betreut.

In allen Einrichtungen werden zudem freiwillige Tests angeboten. „Die Familien bekommen dazu für die Kita-Kinder bis Ende Mai zwei Tests pro Woche von der Stadt kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Kinder sollen die Tests zu Hause unter Aufsicht der Eltern durchführen“, sagt Weiß. Vor der Öffnung hätten rund 80 Prozent der Eltern das Angebot auch angenommen.

Keine positiven Corona-Fälle

Besonders erfreulich: Infektionsfälle hat es in Schorndorfer Einrichtungen in den vergangen beiden Wochen keine gegeben. „Wir hatten zwar einen positiven Selbsttest, aber der PCR-Test hat das Ergebnis nicht bestätigt.“ Der letzte positive Coronafall liegt bereits fast drei Wochen zurück.

Die Inzidenz sinkt bundesweit – und auch im Rems-Murr-Kreis. Weil sie bereits mehr als fünf Tage unter der Marke 165 liegt, können seit Montag auch die Schorndorfer Kindertagesstätten wieder einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen anbieten.

Das heißt: Alle Kinder können die Einrichtungen wieder besuchen. Betreut werden sie dort in festen Gruppen, so dass bei einem Verdachts- oder einem Infektionsfall möglichst wenige Kinder in Quarantäne müssen. „Es ist möglich, dass die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper