Schorndorf

Sporthalle der Schorndorfer Berufsschule wird wieder zur Flüchtlingsunterkunft

Flüchtlingsunterkunft
Die Sporthalle der Berufsschule wird, wie in Waiblingen, zur Notunterkunft für Flüchtlinge. © ALEXANDRA PALMIZI

Als Reaktion auf den sprunghaften Anstieg der Flüchtlingszahlen in ganz Baden-Württemberg schafft der Rems-Murr-Kreis auch in Schorndorf Notfallkapazitäten. In der Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums werden, wie zur Flüchtlingskrise 2015, rund 100 Plätze für geflüchtete Personen eingerichtet. Voraussichtlich ab der zweiten Septemberhälfte steht damit – neben der Sporthalle am Beruflichen Schulzentrum Waiblingen – eine weitere Halle als Notunterkunft bereit.

In den kommenden Wochen wird die Halle, laut Pressemitteilung des Landratsamts, im Auftrag der Kreisverwaltung mit Betten und Spinden bestückt. Durch den Einbau von Trennwänden entstehen 26 abgetrennte Kojen. Ebenfalls werden ein Gemeinschaftsbereich geschaffen sowie mehrere Sanitär- und Küchencontainer gestellt. Durch den Ausbau der Notfallkapazitäten wird bei kurzfristigen Zuweisungen von Flüchtlingen eine schnelle Unterbringung möglich.

Langfristige Unterkünfte sollen geschaffen werden

Ab Mitte September stehen dann auch Zeltunterkünfte in Backnang als längerfristige Notfallkapazitäten bereit. Parallel dazu steht für den Landkreis die Schaffung langfristiger Unterbringungsmöglichkeiten im Fokus. Der Landkreis intensiviert zusammen mit seiner Kreisbaugruppe seine Bemühungen, noch mehr langfristige Unterkünfte für Geflüchtete zu schaffen.

Seit Beginn des Ukraine-Krieges sind im Rems-Murr-Kreis rund 4000 ukrainische Geflüchtete angekommen. Mit der Notunterkunft reagiert der Landkreis auf die verstärkte Aufnahmeanforderung geflüchteter Personen – auch aus anderen Teilen der Erde – von Seiten des Landes. So hat das zuständige Regierungspräsidium Karlsruhe Anfang der Sommerferien überraschend erhebliche Zuweisungen angekündigt und die kurzfristige Schaffung weiterer Notfallkapazitäten bei den Kreisen eingefordert. Daran arbeitet der Rems-Murr-Kreis. Die Flüchtlingsunterkunft in der Schornbacher Brühlhalle, in der zuletzt 15 Geflüchtete aus der Ukraine untergebracht waren, hat der Landkreis zum 19. August geräumt, um die Sporthalle für den Vereinssport zugänglich zu machen.

Als Reaktion auf den sprunghaften Anstieg der Flüchtlingszahlen in ganz Baden-Württemberg schafft der Rems-Murr-Kreis auch in Schorndorf Notfallkapazitäten. In der Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums werden, wie zur Flüchtlingskrise 2015, rund 100 Plätze für geflüchtete Personen eingerichtet. Voraussichtlich ab der zweiten Septemberhälfte steht damit – neben der Sporthalle am Beruflichen Schulzentrum Waiblingen – eine weitere Halle als Notunterkunft bereit.

In den kommenden

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper