Schorndorf

SWR-Preisträgerin Eva Klesse in Schorndorf: Mit Jazz Geschichten erzählen

Jazz Konzert
Eva Klesse (am Schlagzeug) mit ihrer Jazzband. © Benjamin Büttner

Schlagzeugerinnen haben als solches schon Seltenheitswert. Eva Klesse als Vertreterin des Genres sowieso. 2019 war sie mit ihrem Quartett schon einmal Gast im Jazzclub Session 88. Dann kam die Pandemie. Wie viele andere Musikerkolleginnen und -kollegen, die während Corona auf Live-Auftritte verzichten mussten, hat das Quartett die Zeit genutzt, um ein neues Album aus der Taufe zu heben. „Creatures & States“ heißt das Kind, das gerade noch rechtzeitig zu Weihnachten 2020 zur Welt kam. Naheliegend also, dem Publikum vor allem Stücke aus aktuellen CDs vorzustellen.

„Geschichten erzählen“ mit den Ausdrucksmitteln der Musik ist die beeindruckende Stärke des Quartetts. Statt klassischer Rollenverteilung frönen die vier Protagonisten einer Musizierweise, die alle Mitspieler zu gleichberechtigten „Erzählern“ werden lässt, jeder auf seine ihm eigene Art und Weise. Das macht die Musik des Quartetts überzeugend und spannend. Da ist die „Rede“ vom „Tuchmacher“ oder der „Ballade auf zwei Beinen“. Mal lautmalerisch, mal rhythmisch akzentuiert werden Geschichten zu Erzählungen, die den Zuhörer in ihren Bann ziehen.

Alle Bandmitglieder stehen denn auch als Komponisten hinter den originellen Einfällen. Hinzu kommt, dass alle Musizierenden aus einem breiten Reservoir an musikalischen Ausdrucksmitteln schöpfen können. Präzise Abläufe sind gefordert, ohne die Freiheit für beeindruckende Soloimprovisationen einzuschränken. Dabei sind immer wieder Anklänge an Arnold Schönberg und Alban Berg herauszuhören, dann wieder Rückgriffe auf Bach’sche Fugen. Philip Frischkorn am Flügel versteht es ebenso wie seine Kollegen Evgeny Ring am Altsaxofon und Marc Muellbauer am Kontrabass, diese Elemente gut verzahnt in den musikalischen Ablauf zu integrieren. Dabei agieren alle mit einer herzerfrischenden Leichtigkeit!

Und dann noch Eva Klesse am Schlagzeug. Wenn sie sich auf die klassische Rolle des Schlagzeugs als Taktgeber besinnt, geht es auch mal richtig zur Sache. Meistens setzt sie ihr Instrument jedoch differenziert zur Gestaltung von Klangfarben und Akzenten ein. Losgelöst vom Zwang zu Takt und Rhythmus gewinnt die Musik so noch mehr erzählenden Charakter.

Letztlich überzeugte Eva Klesse mit ihrem Spiel auch die Jury des SWR, die ihr 2021 den renommierten SWR-Jazzpreis verlieh. Alles in allem konnte das Publikum am vergangenen Freitag im Jazzclub Session 88 ein außergewöhnliches musikalisches Erlebnis für sich verbuchen. Dennoch wollte sich das begeisterte Publikum nicht ohne Zugabe zufriedengeben.

Am 8. Juli 2022 wartet der Jazzclub Schorndorf abermals mit einem außergewöhnlichen Konzert auf: Volker (Holly) Schlott am Saxofon und Reinmar Henscke an Flügel und Keyboard präsentieren eine Mischung aus Jazz mit Cross-Over-Elementen. www.jazzclub-session88.de.

Schlagzeugerinnen haben als solches schon Seltenheitswert. Eva Klesse als Vertreterin des Genres sowieso. 2019 war sie mit ihrem Quartett schon einmal Gast im Jazzclub Session 88. Dann kam die Pandemie. Wie viele andere Musikerkolleginnen und -kollegen, die während Corona auf Live-Auftritte verzichten mussten, hat das Quartett die Zeit genutzt, um ein neues Album aus der Taufe zu heben. „Creatures & States“ heißt das Kind, das gerade noch rechtzeitig zu Weihnachten 2020 zur Welt kam.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper