Schorndorf

Tag des offenen Denkmals in Schorndorf: Das gibt es zu entdecken

StadtkircheSchorndorfGeruest
Unter anderem sind am Sonntag „historische Narben“ der Stadtkirche zu sehen. © Gaby Schneider

Am 11. September ist es wieder so weit: Tausende Denkmäler öffnen deutschlandweit ihre Türen und laden ein, sonst Verschlossenes oder Unbekanntes neu zu entdecken. Rund 8000 historische Baudenkmäler, Parks, Museen, Kultureinrichtungen oder archäologische Stätten sind Teil von Deutschlands größter Kulturveranstaltung. Dieses Jahr steht der Tag des offenen Denkmals unter dem Motto: „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“. Auch in Schorndorf wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Interessierte sind eingeladen, sich die Geschichte der Stadt mit den kostenlosen Angeboten zu erschließen.

Festungsreste und Narben der Stadtkirche

Bei einer Führung durch die unterirdischen Festungsreste können Überbleibsel der Stadtmauer, des Obertorturm-Fundaments und die Kasematten der Oberbastion aus dem 12./13. Jahrhundert besichtig werden. Beginn der Tour ist 11 und 14 Uhr. Treffpunkt ist der Rathauseingang am Marktplatz 1. Anmelden muss man sich per E-Mail an stadtinfo@schorndorf.de oder per Telefon unter 0 71 81/6 02-60 00.

Auch die Stadtkirche Schorndorf, eines der wohl beeindruckendsten Gebäude der Stadt, öffnet ihre Türen. Welche Spuren hat menschliches Handeln über Jahrhunderte hinweg an der Stadtkirche hinterlassen und welche Narben in der Bausubstanz hat das Denkmal davongetragen? Die aktuelle Chordachstuhlsanierung zeigt, welche „Taten“ im und am Bau verübt wurden. Um 15 Uhr startet eine Themenführung mit dem Titel „Historische Narben an der Stadtkirche“. Treffpunkt ist der Kirchplatz.

Auf der anderen Seite der Rems können die Besucherinnen und Besucher Industriegeschichte und die moderne Nutzung alter Fabrikareale unmittelbar erleben. Im Röhm-Areal, der ehemaligen Rossgerberei, beginnt jeweils um 11 und um 15 Uhr eine Führung durch den vollständig erhaltenen Gebäudekomplex. Treffpunkt ist das Tor 1 in der Weilerstraße 6. Eine Anmeldung ist erforderlich per E-Mail an info@roehm.de oder per Telefon 0 71 81/7 20 20.

Ob Daimler, Armer Konrad oder Tuller Stein - Schorndorfs Skulpturen erzählen die Geschichte der Stadt in außergewöhnlicher Weise. Interessierte begeben sich auf der „SkulpTour“ auf historische Spuren und entdecken Schorndorf aus den Augen der Künstlerinnen und Künstler. Beginn des Rundgangs ist um 11 Uhr an der Q-Galerie für Kunst (Karlsstraße 19). Die Stadtverwaltung empfiehlt eine Anmeldung unter anmeldung@kulturforum-schorndorf.de.

Historische Häuser kennenlernen

Die beiden Fachwerkgebäude des Stadtmuseums am Kirchplatz haben eine über 350-jährige Geschichte hinter sich und sind denkmalgeschützt. Von der Nutzung als Schulen mitsamt Wohnräumen und Ställen bis hin zum Einzug des Museums. Jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr wird in einer Architektenführung mit Till Läpple vom Büro „Strebewerk“ Spannendes über die Besonderheiten, die Baugeschichte und Aspekte der Denkmalpflege berichtet.

Von 11 bis 17 Uhr verkauft der Heimatverein Schorndorf die Publikationsreihe „Heimatblätter - Jahrbuch für Schorndorf und Umgebung“. Am Aktionsstand am Kirchplatz 7-9 können die Bücher zu einem einmaligen Sonderpreis gekauft werden

Auch der Weltladen „El Mundo“ befindet sich in einem denkmalgeschützten Haus aus dem 17. Jahrhundert. Dieses Fachwerkhaus wurde nach dem großen Brand in Schorndorf erbaut. Der ehemalige Kolonialwarenladen enthält eine bemerkenswerte, denkmalgeschützte Holzdecke. Das von einem namentlich nicht bekannten schwäbischen Medaillonmaler gestaltete Kunstwerk kann am Sonntag besichtigt werden. Zwischen 10 und 13 Uhr bietet der Weltladen individuelle Führungen an.

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert. Die Stiftung ist für das Konzept des Aktionstags verantwortlich, legt das jährliche Motto fest und stellt ein umfassendes Online-Programm zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Tag des offenen Denkmals in Schorndorf sind auf der Webseite der Stadt unter www.schorndorf.de und an der Stadtinformation im Rathaus erhältlich.

Am 11. September ist es wieder so weit: Tausende Denkmäler öffnen deutschlandweit ihre Türen und laden ein, sonst Verschlossenes oder Unbekanntes neu zu entdecken. Rund 8000 historische Baudenkmäler, Parks, Museen, Kultureinrichtungen oder archäologische Stätten sind Teil von Deutschlands größter Kulturveranstaltung. Dieses Jahr steht der Tag des offenen Denkmals unter dem Motto: „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“. Auch in Schorndorf wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper