Schorndorf

Tempo 80 auf der B 29 zum Feierabend

Tempo 80 Winterbach Schorndorf B29_0
An der Ausfahrt Schorndorf-West staut sich der Verkehr am Feierabend oft auf die Bundesstraße zurück. In der Folge hat es dort schon des Öfteren gekracht. Nun hat die Stadt Schorndorf ein zeitweises Tempolimit verfügt. © Habermann/ZVW

Schorndorf. An der B-29-Ausfahrt Schorndorf-West staut sich Verkehr am Feierabend oft auf die Bundesstraße zurück. Seit dieser Woche gilt in Richtung Schwäbisch Gmünd werktags zwischen 16 und 18 Uhr ein Tempolimit auf 80 km/h.

Der Unfall Ende November war kein Einzelfall. Eine 44-jährige Autofahrerin hatte den allabendlichen Rückstau an der Ausfahrt nicht bemerkt und krachte mit ihrem Auto ins Heck eines Smart. Zwei Menschen erlitten leichte Verletzungen.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit hat die Stadt Schorndorf auf der B 29 in Fahrtrichtung Aalen zwischen Winterbach und der Anschlussstelle Schorndorf-West ein zeitweises Tempolimit verfügt. Ab Höhe Winterbach wird der Verkehr auf der B 29 zwischen 16 und 18 Uhr auf 100 km/h heruntergebremst. Vor der Abfahrt Schorndorf-West gilt werktags dann 80 km/h. Im Fachjargon wird die stufenweise Verringerung des Tempos „Geschwindigkeitstrichter“ genannt. „Wir haben an dieser Stelle seit geraumer Zeit ein großes Problem mit Rückstau auf die B 29. Wir gehen davon aus, dass sich dies mit der Maßnahme nun deutlich verbessert“, erklärte Schorndorfs Bürgermeister Edgar Hemmerich in einer Mitteilung zum Feierabend-Tempolimit.

Auf Anordnung des Landratsamts

Ende September hatte eine Opelfahrerin im Feierabendverkehr an dieser Anschlussstelle einen Unfall verursacht. Die 38-Jährige hatte zu spät gemerkt, dass der Fahrer eines vorausfahrenden VW-Transporters vom Gas gegangen war. Sie fuhr mit ihrem Opel auf den Transporter. Es blieb bei einem Blechschaden.

Die Geschwindigkeitsbeschränkung an der B 29 gilt von Montag bis Freitag jeweils von 16 bis 18 Uhr. Die Anordnung erfolgte durch den Fachbereich Verwaltung und Straßenverkehr des Landratsamts Rems-Murr-Kreis nach Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde Schorndorf und dem Polizeipräsidium Aalen.

Stau-Ursache: "Brillenkreisel"

Der Verkehr an der Ausfahrt Schorndorf-West staut sich abends oft vom Tuscaloosa-Kreisel bis auf die Bundesstraße zurück. Ähnlich gelagert ist das Problem an der Anschlussstelle Winnenden-West/Leutenbach an der B 14. Auch dort gibt es inzwischen ein zeitweises Tempolimit in Richtung Backnang, um die Gefahren durch den regelmäßigen Rückstau im Feierabendverkehr zu entschärfen. Nach einem Ortstermin im Jahr 2014 mit dem damaligen Regierungspräsidenten und den Straßenbau-Experten war die Einfädelspur verlängert und ein zeitweises Tempolimit angeordnet worden.

Für den Stau an dieser B-14-Ausfahrt sorgen zwei Kreisverkehre, genannt „Brillenkreisel“, die den starken Verkehr gerade abends von der Bundesstraße nicht verkraften. Inzwischen prüft das Regierungspräsidium sogar Ampeln an den beiden Kreisverkehren als eine „Zwischenlösung“, um den Verkehrsabfluss von der Bundesstraße zu verbessern.


Der Geschwindigkeitsrichter

So schön bildlich kann die deutsche Sprache sein: Unter einem „Geschwindigkeitstrichter“ versteht die Straßenverkehrsordnung „eine geregelte Abfolge von Geschwindigkeitsbeschränkungen“. Wir Autofahrer kennen Geschwindigkeitstrichter meist von Baustellen, vor denen wir – in 20-km/h-Schritten – von Tempo 120 auf 100, 80 und 60 heruntergebremst werden.

Geschwindigkeitstrichter werden zeitlich begrenzt vor allem zur Sicherung von Baustellen oder dauerhaft in der Anfahrt auf Engstellen oder im Übergangsbereich von Schnellstraßen auf innerörtliche Straßen verwendet.

Auf der Bundessstraße 29 wird seit dieser Woche die Geschwindigkeit zwischen Winterbach und Schorndorf von 120 auf 100 und dann 80 km/h an der Ausfahrt Schorndorf-West getrichtert, allerdings nur werktags von 16 bis 18 Uhr.