Schorndorf

Total gut – Rems Total

Tour de REms
Der schönste Termin der Woche: Mit dem Doppeldecker-Cabrio-Bus in die Weinberge zu Sekt und Brezeln. Der Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer (ganz rechts) auf Test- und Werbefahrt fürs Rems-Total-Wochenende. Mit dabei die Presse, Kollege Christoph Palm aus Fellbach und die blauen Krücken. Die hat er freilich zu verstecken versucht, aber ganz ohne will das verletzte Knie halt noch nicht. © ZVW

Weinstadt/Schorndorf/Fellbach. Wenn ein Oberbürgermeister sich so über seinen eigenen Pressetermin freut, dass er auf seinen knieunterstützenden Krücken fast einen Stepptanz hinlegt, dann – muss es ein Termin wegen Rems Total sein. Das remstalübergreifende Sommerwochenende rückt näher und Matthias Klopfer hat in die Weinberge eingeladen.

Eine Fahrt im Doppeldecker-Cabrio-Bus durch die Großheppacher Weinberge – wer hat so was schon mal gehabt? Mit absoluter Sicherheit niemand. Das gab’s noch nie, das ist Premiere, und der, der diese brillante Idee gehabt hat, freut sich wie der Schneekönig. Den Termin, sagt der Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer, habe er sich selber geschenkt. Und dann hat er seinen Kollegen Christoph Palm aus Fellbach gleich mitgenommen und ein paar Presseleute auch noch. Palm kann mal gucken, wie man das so macht mit der Federführung bei Rems Total, schließlich ist seine Stadt dann in ein paar Jahren dran.

Und die Presseleute bringen die Nachricht an die Leute: Rems Total, das remstal-umspannende Wochenende, bei dem 17 Kommunen mitmachen, findet erstens am 4. und 5. Juni statt und wird zweitens spitzenklasse.

Der Doppeldecker-Cabrio-Bus tourt rechts und links der Rems

Und schon kommt erneut der Doppeldecker-Cabrio-Bus ins Spiel, der beim Pressetermin nur eine kleine Runde in den Weinberg fährt, um dann, bei einem exquisiten Gewürztraminer-Sekt, zu stoppen. Der kommt vom Weingut Klopfer aus Großheppach, das im Übrigen und von wegen Vetterleswirtschaft nichts, aber auch gar nichts mit dem Oberbürgermeister Klopfer zu tun hat. Es ist aber mit dabei im Juni, wenn der Bus ausgiebiger und rechts und links der Rems tourt, genauso wie das Weingut Kern aus Rommelshausen und das Weingut Konzmann aus Stetten.

Ehrlich gesagt ist’s unmöglich, alles aufzuschreiben, was am Rems-Total-Wochenende geboten ist. Alle Infos zu jeder der 17 Remstal-Gemeinden, zu allen Konzerten, Märkten, Hocketsen, Radtouren, Wanderungen, zur Segway-Tour, dem Wanderkino, zu Qi Gong im Park, Rosen- und Oldtimerausstellung, Klosterführung, Papp-Boot-Regatta, Kletterpark, Kunst und Kultur gibt’s auf www.remstotal.de.

Vielleicht aber doch noch eins – wegen der Natur und der Organisation: Die VVS-Tagestickets fürs ganze Netz gelten am 4. und 5. Juni in allen Bussen und Bahnen des VVS, einschließlich des extra für Rems Total eingerichteten Buspendelverkehrs der Gemeinden und des stündlich verkehrenden interkommunalen Busshuttles.

Darüber hinaus zwischen Stuttgart und Aalen in allen Regional-Express-Zügen (RE), Regionalbahnen (RB) und Entlastungszügen der DB sowie in den Oldtimerzügen der Bahn zwischen Stuttgart und Aalen inklusive Fahrradtransport in den Zügen. Die Autos können also problemlos stehen bleiben.

Das Programm können Sie hier als PDF herunterladen.

Fellbach übernimmt

Das Rems-Total-Wochenende findet immer entlang der gesamten Rems statt von Remseck bis Essingen.

Alle drei Jahre übernimmt eine andere Gemeinde die Organisation. 2007 hatte Weinstadt die Federführung inne, dann kam 2010 Schwäbisch Gmünd, 2013 Waiblingen und jetzt Schorndorf.

2019 wäre eigentlich Fellbach dran. Doch in diesem Jahr fällt das Fest entlang der Rems viel länger und größer aus: Es ist das Jahr der interkommunalen Gartenschau.

Daher übernimmt Fellbach die Organisation für Rems Total im Jahr 2022 und richtet deshalb dieses Jahr, am Sonntag, 5. Mai 2016, das Abschlussfest aus.

Ab 13 Uhr sind im Atrium der Schwabenlandhalle Marktstände aufgebaut: Der Garten- und Genussmarkt lockt mit Wein, Kaffee und Kuchen, Flammkuchen, Erdbeeren, Obst und Gemüse und vielem mehr. Außerdem gibt es ein Kinderprogramm. Wer Lust hat, kann verschiedene Führungen, etwa im Stadtmuseum, mitmachen oder mit dem Albverein wandern.