Schorndorf

Ukraine-Krieg: Stadt Schorndorf richtet in zwei Hallen Notunterkünfte ein

Flüchtlinge
Die Stadt erwartet erneut Geflüchtete. © Alexandra Palmizi

Immer mehr Geflüchtete suchen Zuflucht im Land. Als Reaktion auf den sprunghaften Anstieg der Flüchtlingszahlen in ganz Baden-Württemberg schafft die Stadt Schorndorf nun Notfallkapazitäten in der Tannbachhalle in Miedelsbach und in der Festhalle in Haubersbronn für bis zu 100 Geflüchtete. Erst vor wenigen Wochen war die Notunterkunft für Geflüchtete in der Brühlhalle in Schornbach geschlossen worden, die im Mai eingerichtet worden war. Inzwischen liegen der Stadtverwaltung einer Pressemitteilung zufolge allerdings neue Zahlen vor. Die Entscheidung des Landkreises, die Brühlhalle als Notunterkunft zu schließen, sei gefallen, als das jetzige Ausmaß der Entwicklungen noch nicht absehbar war.

Tannbachhalle in Miedelsbach und Festhalle Haubersbronn

Derzeit wird in der Sporthalle der Berufsschule Platz für rund 100 geflüchtete Menschen geschaffen, kommende Woche wird die Tannbachhalle in Miedelsbach vorbereitet und ist ab dem 4. Oktober bezugsfertig. Zwei Wochen später wird dann die Festhalle in Haubersbronn mit Betten, Trennwänden und Gemeinschaftsräumen für Betreuung und den täglichen Bedarf hergerichtet, sie ist ab dem 17. Oktober bezugsfertig. „Die Lage spitzt sich dramatisch zu. Die Dimension des erwarteten Zuzugs ist größer als in der Flüchtlingskrise 2015/16“, sagt Oberbürgermeister Bernd Hornikel. Wöchentlich bekommen die Städte und Gemeinden vom Landkreis eine Aktualisierung zur Aufnahmeverpflichtung zugeschickt. „Hallen zu belegen ist die absolute Notlösung, aber es besteht jetzt schnell Handlungsbedarf und wir wollen vorbereitet sein“, teilt der Oberbürgermeister weiter mit.

Stadt muss 483 Menschen aufnehmen

Nach Angaben aus dem Rathaus muss Schorndorf aktuell 483 Personen aufnehmen, erwartet werden aber weiterhin steigende Flüchtlingszahlen - aktuell bekomme das Rathaus jede Woche neue Zahlen. Nach derzeitigen Informationen kommt erneut ein Großteil der Geflüchteten aus der Ukraine, allerdings steige die Zahl der Geflüchteten insgesamt.

Privater Wohnraum gesucht

Die Stadt Schorndorf sucht weiter dringend auch nach privatem Wohnraum. Freie Wohnungen und Häuser, aber auch leerstehende Gewerbeflächen können über das Online-Formular auf www.schorndorf.de/ukraine gemeldet werden. Bei Rückfragen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Telefon 0 71 81/602-11 12 erreichbar oder per E-Mail an ukrainehilfe@schorndorf.de.

Immer mehr Geflüchtete suchen Zuflucht im Land. Als Reaktion auf den sprunghaften Anstieg der Flüchtlingszahlen in ganz Baden-Württemberg schafft die Stadt Schorndorf nun Notfallkapazitäten in der Tannbachhalle in Miedelsbach und in der Festhalle in Haubersbronn für bis zu 100 Geflüchtete. Erst vor wenigen Wochen war die Notunterkunft für Geflüchtete in der Brühlhalle in Schornbach geschlossen worden, die im Mai eingerichtet worden war. Inzwischen liegen der Stadtverwaltung einer

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper