Schorndorf

Ukraine-Krieg: Vorerst jeden Freitag Friedensmahnwache in Schorndorf

HT8C9155
Friedensmahnwache auf dem Marktplatz. © Gabriel Habermann

Die Friedensinitiative Schorndorf hat beschlossen, bis auf weiteres jeden Freitag um 18 Uhr eine Friedensmahnwache vor dem Rathaus am Marktplatz abzuhalten. Das teilt Doris Kommerell, eine Vertreterin der Initiative, auf Nachfrage mit. „Wir gehen davon aus, dass die Stadtverwaltung Schorndorf die Genehmigung erteilen wird.“

Bereits vergangene Woche, am Tag nach dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs, organisierte die Friedensinitiative kurzfristig eine Mahnwache. Mehr als 100 Leute waren gekommen, um ein Zeichen gegen den Krieg und die Gewalt in der Ukraine zu setzen. Es wurden Kerzen entzündet und Plakate hochgehalten. Im Anschluss schwiegen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für fünf Minuten.

„Eine Mahnwache ist eine Möglichkeit, zusammenzukommen, um gemeinsam zu trauern, die Sorgen mit anderen zu teilen, sich mit allen Opfern des Krieges zu solidarisieren, sich für den Frieden einzusetzen. Es ist keine parteipolitische Veranstaltung“, betont Doris Kommerell.

Die Friedensinitiative Schorndorf hat beschlossen, bis auf weiteres jeden Freitag um 18 Uhr eine Friedensmahnwache vor dem Rathaus am Marktplatz abzuhalten. Das teilt Doris Kommerell, eine Vertreterin der Initiative, auf Nachfrage mit. „Wir gehen davon aus, dass die Stadtverwaltung Schorndorf die Genehmigung erteilen wird.“

Bereits vergangene Woche, am Tag nach dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs, organisierte die Friedensinitiative kurzfristig eine Mahnwache. Mehr als 100 Leute waren

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper