Schorndorf

Unerwartet viele Besucher bei der Baumesse „Rund ums Haus“ in Schorndorf

Baumesse 2022
Großes Interesse und intensive Beratungsgespräche zwischen Anbietern und Besuchern in der Künkelin-Halle. © Alexandra Palmizi

Das Echo war durchweg einhellig. „Wir sind sehr zufrieden.“ „Sind begeistert!“ „Wir haben genügend Gesprächspartner.“ „Wir bekommen positives Feedback.“ „Ganz erstaunlich voll und großes Interesse!“ „Es gibt eine starke Nachfrage nach Beratung.“ „Resonanz sehr gut. Hätte ich nicht gedacht!“

Egal, wen man von den 27 Ausstellern der vom Zeitungsverlag Waiblingen am Wochenende in Schorndorf ausgerichteten Baumesse „Rund ums Haus“ auch fragte: Die Stimmung anlässlich des Andrangs war am 2. Ausstellungstag überall sehr gut.

Und das, obwohl nach zwei Jahren Pandemie-Pause die Skepsis durchaus da war, ob die Besucher wieder bereit zu dieser Messe wären. Sie waren es in überraschendem Ausmaß. Und eigentlich kein Wunder. Die Immobilien- und Mietpreise steigen in schwindelnde Höhen, nun geraten auch die Zinsen wieder in Bewegung; eine neue Regierung forciert den CO2-Ausstieg, dazu kommt nun der Krieg in der Ukraine und dessen Folgen: und mit ihm die Angst vor Öl- und Gasknappheit und eklatant steigenden Energiepreisen.

„Das Thema ist brisant: Es ist Krieg und alle wollen weg von Öl und Gas!“

„Das Thema ist brisant“, sieht ein Mitarbeiter der auf Wärmepumpen und Fotovoltaik spezialisierten Firma Haustechnik Kielwein aus Rudersberg: „Es ist Krieg und alle wollen weg von Öl und Gas!“ Auch am Stand der Stadtwerke Schorndorf wird das bestätigt. „Zwei Drittel der Nachfragen drehen sich um alternative Energietechniken, vor allem um Fotovoltaik.“

Großer Andrang auch bei der Urbacher Firma Reik (Heizung, Sanitär, Solar), wo ein Mitarbeiter feststellt: „Man merkt, dass die Bevölkerung umdenken will in regenerative Energien. Deshalb freuen wir uns über den hohen Besucherandrang: Da waren viele tolle Gespräche dabei.“

Bei vielen Messebesuchern gehe es in den Gesprächen deshalb vor allem darum, „den Bestand umzurüsten“, erklärt ein Heizungsmonteur der Rudersberger Firma Kielwein für Haustechnik. Die Zukunft sieht er hin zu Wärmepumpen und Pelletheizungen.

„Wohnen ist ein bewegendes Thema.“ Am Markt ist aber schwer etwas zu finden.

Aber die Preise, die Kosten? Kann man sich Wohnen bald nicht mehr leisten? Fest steht, „Wohnen ist ein bewegendes Thema“, wie der Angestellte einer Immobilienfirma aus Erfahrung mitteilt. Uwe Panny, Bezirksleiter, Finanzierungsexperte und Wohn(t)raumerfüller der Landesbausparkasse Südwest sagt dazu: „Der Wunsch nach einem Eigenheim ist definitiv ungebrochen.“ Dabei sei es aber derzeit schwer, „am Markt eine Immobilie zu finden“, weil die „Preise so nach oben gegangen sind“. Dass gleichzeitig auch die Mieten steigen, „treibt viele Menschen in ein Eigenheim“. Entsprechend zahlreich waren deshalb die Beratungsgespräche über Finanzierungsmodelle, die Panny geführt hat.

Dass viele Interesse an einer Baufinanzierung haben, erlebte auch Michael Gölzer von der Fachagentur Baufinanzierung der Allianz. „Uns reichen dabei wenige gute Gespräche“, meinte er zum Erfolg der Schorndorfer Baumesse, „und die hatten wir gestern und heute“. Aber er sieht auch, dass es ohne einen Finanzierungsrückhalt, etwa bei jungen Familien, schlecht aussehe. Bei einem nötigen Eigenkapital von 20 Prozent, brauchen sie meistens die Eltern dazu.“ Dennoch gibt er in seinen Kundengesprächen den Rat, „wenn es irgendwie machbar ist, schieben Sie es nicht auf!“ Aber wo bauen? Michael Gölzer weiß: „Sie kriegen fast nichts mehr.“ Und „es ist nicht absehbar, dass sich das ändert.“

Aber muss man nun in Depressionen verfallen? „Wohnen ist Thema Nummer 1. Die Mieten sind oben. Die Zinsen im Wandel. Über Preise müssen wir uns nicht unterhalten.“ So knapp die Analyse eines Mitarbeiters von Wohnbau und Immobilien Riker. Aber, und dann zeigt er auf das Modell einer neu entstandenen Wohnanlage in Winnenden: „Wir Bauträger haben Angebote. Hier ist der Wohnwunsch Wirklichkeit.“

Das Echo war durchweg einhellig. „Wir sind sehr zufrieden.“ „Sind begeistert!“ „Wir haben genügend Gesprächspartner.“ „Wir bekommen positives Feedback.“ „Ganz erstaunlich voll und großes Interesse!“ „Es gibt eine starke Nachfrage nach Beratung.“ „Resonanz sehr gut. Hätte ich nicht gedacht!“

Egal, wen man von den 27 Ausstellern der vom Zeitungsverlag Waiblingen am Wochenende in Schorndorf ausgerichteten Baumesse „Rund ums Haus“ auch fragte: Die Stimmung anlässlich des Andrangs war am

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper