Schorndorf

Ungetrübter Badespaß garantiert

Badeseetitel2_0
Ab ins kühle Nass: Die Badeseen im Rems-Murr-Kreis versprechen eine willkommene Abkühlung - und sauber sind die Gewässer auch. © Danny Galm

Welzheim. Das Himmelsfahrts-Wochenende verheißt sommerliche Temperaturen und Sonne satt. Am Sonntag werden 30 Grad erreicht. Ganz Unerschrockene können sich nicht nur an, sondern auch in die Badeseen zwischen Rems und Murr wagen. Die Wasserqualität ist gut.

Von den 315 in der vergangenen Badesaison kontrollierten Badestellen in Baden-Württemberg sind 95 Prozent zum Baden „sehr gut“ oder „gut“ geeignet. Damit erzielt Baden-Württemberg im europäischen Vergleich erneut überdurchschnittliche Ergebnisse, teilt das Gesundheitsministerium mit.

Klicken Sie sich durch unsere interaktive Karte aller Badeseen im Rems-Murr-Kreis:

Lediglich der Finsterroter See in Wüstenrot und das Kocherfreibad in Künzelsau seien in der laufenden Badesaison aufgrund der in der Vergangenheit ermittelten zeitweiligen hygienischen Belastungen gesperrt. Im Rems-Murr-Kreis sind alle Badeseen mit drei Sternen bewertet, sprich: Dem Badevergnügen sind keine gesundheitlichen Grenzen gesetzt.

Allenfalls könnte der eine oder andere derzeit noch davor zurückschrecken, sich ins kalte Nass zu stürzen. Die Außentemperaturen am Wochenende steigen auch im Welzheimer Wald auf annähernd 30 Grad, weist der Wetterbericht aus.

Regelmäßige Qualitätskontrollen

„Ob mit der Familie oder mit Freunden, allein oder als Paar – für viele Menschen gibt es in den Sommermonaten kaum ein größeres Vergnügen, als unter freiem Himmel schwimmen zu gehen oder sich einfach nur entspannt am Ufer auszustrecken. Die regelmäßigen Qualitätskontrollen der Badeseen stellen auch während der laufenden Saison ungetrübten Badespaß sicher“, sagt Minister Manfred Lucha.

Die gemeldeten Badestellen in Baden-Württemberg werden nach EU-Vorgaben überwacht, schreibt das Gesundheitsministerium. Dazu werden von den Gesundheitsämtern während der Badesaison, die in Baden-Württemberg in der Regel vom 1. Juni bis zum 15. September dauert, mindestens einmal im Monat Wasserproben entnommen und im Labor untersucht. Die Ergebnisse der Beprobungen des vergangenen Jahres werden im Jahr darauf in der Badegewässerkarte veröffentlicht.

Gesundheitsminister rät vom Baden an Rems, Murr und Neckar ab

Aktuelle Informationen zur Wasserqualität während der laufenden Badesaison können der im Internet eingestellten Badegewässerkarte entnommen werden oder bei den zuständigen Gemeinden und Gesundheitsämtern erfragt werden.

Das ist deshalb relevant, weil es durch aktuelle Ereignisse wie Wolkenbrüche zu Einschwemmungen von Keimen in einzelne Badeseen kommen kann oder Schadstoffe in die Gewässer gelangen können. Aus diesem Grund wird auch dazu geraten, zusätzlich zur Badegewässerkarte die an Badeseen aufgestellten Hinweise und Badewarnungen zu beachten.

Was das Baden in Flüssen angeht, rät Minister Lucha davon ab, da diese in der Regel nicht zum Baden geeignet sind und amtlich auch nicht kontrolliert werden. Es sei daher nicht auszuschließen, dass an diesen Badestellen mikrobiologische Verunreinigungen oberhalb der geltenden Grenzwerte vorliegen, sagte Lucha.

Zu den beiden in diesem Jahr gesperrten Badegewässern in Baden-Württemberg gehört der Finsterroter See in Wüstenrot im Landkreis Heilbronn. Die Gemeinde hat den See zwischenzeitlich als Badegewässer abgemeldet.

Das bedeutet, dass die Badestelle in dieser Saison nicht mehr beprobt wird und im kommenden Jahr nicht mehr in der Liste der überwachten Gewässer erscheint. Ebenfalls gesperrt ist das Kocherfreibad in Künzelsau im Hohenlohekreis. Die Gemeinde hat bereits bekanntgegeben, dass die Badestelle in der Kocherbucht in dieser Saison geschlossen bleibt und saniert werden soll.

Gute Wasserqualität weisen die Badeseen im Rems-Murr-Kreis auf:

  • Ziegeleisee Schorndorf: Es handelt sich um einen nach Umbaumaßnahmen 2011 neu eröffneten Stausee direkt neben dem Hallenbad und bietet viele bädertypische Attraktionen. Anfahrt: Zwischen Schorndorf und Schorndorf-Weiler, Lortzingstraße 60.
  • Plüderhausener See: Es handelt sich um einen nahe der Rems gelegenen ehemaligen Baggersee. Anfahrt: B 29, Stuttgart - Aalen, Ausfahrt Waldhausen.
  • Waldhäuser Baggersee: Grundwassergespeister Badesee mit viel Liegefläche und guter Beschattung. Der See liegt an der B 29.
  • Eisenbachsee: Es handelt sich um einen von Bäumen umgebenen als Hochwasser-Rückhaltebecken angelegten Stausee. Anfahrt: Der Eisenbachsee liegt verkehrsgünstig nahe der K 1887 zwischen Welzheim und Alfdorf-Pfahlbronn.
  • Aichstruter See: Es handelt sich um einen von Bäumen umsäumten als Hochwasser-Rückhaltebecken angelegten Stausee. Anfahrt: Der See liegt nahe der L 1050/L 1150, Welzheim - Kaisersbach (Ortsende von Seiboldsweiler nach rechts).
  • Ebnisee: Es handelt sich um einen von Wald umgebenen Stausee. Anfahrt: L 1120 zwischen Althütte-Kaisersbach (gebührenpflichtiger Parkplatz).
  • Waldsee Fornsbach: Es handelt sich um einen am Waldrand gelegenen Stausee. Am See befindet sich ein Campingplatz. Anfahrt: Nahe der L 1066 zwischen Murrhardt und Fichtenberg.
  • Diebachstausee Fichtenberg: Duschen mit Kaltwasser im Uferbereich vorhanden, Umkleidekabinen oberhalb des Sees neben der Ausflugsgaststätte „Seestüble“. Badeaufsicht in den Sommerferien und an den Wochenenden während der Badesaison je nach Wetterlage. Anfahrt: Ortsausgang Fichtenberg Richtung Erlenhof.
  • Naturbadesee Gschwend: Ehemaliger Mühlweiher mit parkähnlicher Anlage und schönen Liegeflächen. Nachdem die Wasserqualität des Sees 2014 noch mit mangelhaft ausgewiesen wurde, ist diese seit 2015 wieder mit „ausreichend“ bewertet.