Schorndorf

Unser Reporter trifft seine „Tante Jutta“ wieder - die Schorndorferin teilt ihre Erinnerungen an die alte Vorstadt

Jutta Gasoar
Können dieses Jahr Goldene Hochzeit feiern. Ferenc und Jutta Gaspar in ihrem Haus in der Vorstadtstraße. © Gabriel Habermann

1961. Kindergarten in der Pauluskirchengemeinde. Ein Fest, wir Kleinen sollten jeder ein Lied singen. Geleitet wurde der Hort von Schwester Hedwig, einer gütigen Diakonisse mit weißem Häubchen und der damals 19-jährigen Kindergartenhelferin, die wir „Tante Jutta“ nannten.

Ich sang, aber nur für sie. „Da sprach der alte Häuptling der Indianer...“ von Gus Backus. Ein voller Erfolg. Mein Ziel als etwa fünfjähriger Minnesänger: Wenn ich mal groß bin, werde ich Tante Jutta

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich