Schorndorf

Unter Einfluss von medizinischem Cannabis am Steuer, ist das okay? Ein 38-jähriger Urbacher wehrt sich gegen den Führerscheinentzug

Marihuana
Cannabis darf seit vier Jahren für medizinische Zwecke verschrieben werden. © Benjamin Büttner

Es ist ein ungewöhnlicher Fall, der vor dem Amtsgericht in Schorndorf verhandelt wird. Berat Tekin (Name von der Redaktion geändert) fällt der Polizei im Straßenverkehr auf. Ihr Verdacht: Drogen. Doch tatsächlich darf der 38-Jährige aus medizinischen Gründen Cannabis konsumieren. Obwohl er ein ärztliches Rezept vorzeigen kann, verliert er vorübergehend den Führerschein. Er legt Einspruch ein. Es ist ein Fall, der indirekt auch mit Rassismuserfahrungen und dem Winterbacher Brandanschlag 2011

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar