Schorndorf

Untersuchung des Schadens erst in ein paar Tagen

Freibad Geradstetten_0
Das Freibad Geradstetten. © Laura Edenberger

Remshalden-Geradstetten.
Tag drei nach der Schließung des Freibads in Geradstetten. Am Montag wurden erste Maßnahmen ergriffen, um das Freibad wieder öffnen zu können, wobei der Zeitpunkt genauso offen ist wie die Frage, ob in dieser Saison überhaupt noch gebadet werden kann. Klar ist, dass jetzt das Wasser abgelassen werden muss. Das dauert nach den Worten des Technischen Beigeordneten der Gemeinde Remshalden, Dieter Schienmann, vier bis fünf Tage. Will heißen, bis Freitag tut sich gar nichts – außer dass das Wasser abläuft.

Dann gehen Remshaldener Gemeindebedienstete mit Schienmann an der Spitze und Vertreter einer Spezialfirma aus Balingen ins Becken und untersuchen den Schaden. Es gibt in der Folge zwei Möglichkeiten: Entweder kann man ihn lokal reparieren oder die ganze Folie muss ausgetauscht werden. Im ersten Fall rechnet Schienmann vorsichtig mit einer Woche plus eine weitere Woche, die das Wasser zum Einlaufen braucht. Was bedeutete, dass so um den 20. August herum wieder gebadet werden könnte. Müsste allerdings die ganze Folie erneuert werden, dann war’s das in dieser Saison im Freibad Geradstetten.