Schorndorf

Vereinschronik der SG Schorndorf: Ein Klick in die Vergangenheit

SGJubel
Sichtlich stolz auf das Projekt: Benjamin und Nadine Wahl, Rainer Brechtken, Dr. Matthias Römer, Hans Wypchlo und René Biler (von links) bei der Chronik-Vorstellung. © privat

Heute vor genau 175 Jahren wurde die SG Schorndorf erstmals im Amts- und Intelligenzblatt für den Oberamtsbezirk Schorndorf erwähnt. Die offizielle Jubiläumsfeier muss allerdings coronabedingt noch warten und wird im nächsten Jahr unter dem Motto 175 + 1 stattfinden. Das eigentliche Highlight des Vereinsgeburtstags ist aber auf der Webseite der SG zu finden und für einen Breitensportverein bisher einzigartig: die interaktive und digitalisierte Vereinschronik. Diese bietet die Möglichkeit, einen Blick in die lange Geschichte des Vereins und der Stadt selbst zu werfen.

Ein interaktiver Zeitstrahl für alle historisch Interessierten

Die Idee, die Historie der SG zu digitalisieren, kam den Funktionären beim Sichten alter Akten, erzählt der geschäftsführende Vorstand Benjamin Wahl. Der ehrenamtliche Helfer Hans Wypchlo hat sich der Sache, zusammen mit den dualen Studenten der SG, federführend angenommen. Um die technische Umsetzung kümmert sich SG-Mitglied Frank Skrzypczyk. Außerdem wurde der Verein durch das Stadtarchiv und zahlreiche Schorndorfer Bürger mit Material und Informationen unterstützt. Auch der Rechteinhaber von einem gezeigten Video, der Münchner TV-Sender Sport 1 (ehemals DSF), war am Prozess beteiligt. „Ich bin stolz, was wir als Verein geleistet haben“, sagt Hans Wypchlo im Rahmen der Vorstellung seiner Arbeit.

Die Chronik selbst stellt dabei keineswegs nur eine Auflistung wichtiger Ereignisse aus den vergangenen 175 Jahren dar, sondern ist deutlich komplexer aufgebaut. Anhand eines Zeitstrahls kann sich der Nutzer an einzelnen Zeiträumen entlanghangeln und wichtige Dokumente aus den entsprechenden Jahren abrufen. Diese sind multimedial. Es gibt also neben klassischen Schriftdokumenten des Vereins auch Bilder, Zeitungsartikel und teilweise sogar Videos zu sehen. Außerdem können die Ereignisse in der Online-Chronik nach Abteilungen und der Kategorie Vorstände gefiltert werden. Somit lassen sich die Entwicklungen einzelner Abteilungen und Sportarten besser nachvollziehen.

Hans Wypchlo erklärt, dass gerade die Entstehungsgeschichte der Sportvereine vom Turnverein bis zur SG Schorndorf besonders spannend ist. Ausgerechnet zur eigentlichen Gründung 1846 ist aber sehr wenig bekannt, wie aus der Chronik hervorgeht. Der Gründer war Dr. Johann Friedrich Leonhard Tafel, der schon 1854 nach Amerika auswanderte. In der Chronik heißt es weiter: „Schon in der Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum wird beschrieben, dass Versuche, Näheres über die Gründung des Vereins herauszufinden, wegen fehlender Protokolle gescheitert sind.“

Umso mehr Informationen gibt es zu den Anfangszeiten des Fußballs, der sich in Schorndorf um das Jahr 1903 breitmachte und laut Hans Wypchlo einen weiteren Meilenstein in der Vereinsgeschichte darstellt. Diese Sportart wurde anfangs als englische Krankheit bezeichnet und mündete sogar in einer Rivalität zwischen den Fußballern und den Turnern. In der Online-Chronik ist unter anderem ein Zeitungskommentar aus dem Jahr 1910 zu lesen: „Wir beobachten Fußtritte unter den Akteuren. Auch greift die Unsitte um sich, den Schiedsrichter mit Ziegelsteinen und Eisenstangen anzugreifen, wenn Entscheidungen das Missfallen der spielenden Parteien und Zuschauer erregen. Häufig prügeln die Zuschauer mit, und die Polizei ist nicht immer imstande, Frieden zu stiften.“ Trotz dieser negativen Begleiterscheinungen sollte sich der Fußball letztlich auch in Schorndorf durchsetzen und zur beliebtesten Sportart der Welt werden. Das bestätigt auch ein Videobeitrag aus dem Archiv, der sich um den Besuch von Franz Beckenbauer 1994 dreht.

Gebührend gefeiert wird erst nächstes Jahr

Der 1. Vorstand der SG, Dr. Matthias Römer, erklärt, dass zu Vereinsjubiläen normalerweise Festschriften erstellt werden. „Wir wollten aber etwas schaffen, das lebt.“ Die digitale Vereinschronik soll in Zukunft erweitert und fortgeführt werden. Denn die Arbeit von Hans Wypchlo und seinem Team soll sich schließlich auch gelohnt haben. Mehrere hundert Stunden Arbeit wurden in die Chronik investiert. Und doch klaffen noch Lücken in der Geschichte der SG. Für die NS-Zeit von 1936 bis 1945 gebe es nämlich kaum Dokumente. Er könne sich durchaus vorstellen, dass diese Zeit von einem Sportgeschichts-Studenten im Rahmen einer Abschlussarbeit aufgearbeitet werden könne.

Im Sommer 2022 soll das Vereinsjubiläum dann gebührend gefeiert werden. Neben einer offiziellen Feier ist auch das dritte Sportparkfest geplant. Bei diesem Event, bei dem Familien im Vordergrund stehen, stellen sich alle Abteilungen der SG vor. Außerdem wird ein Jubiläumsvideo veröffentlicht. Die Arbeiten daran ziehen sich ebenfalls schon über ein Jahr. „Es war eine Mammutaufgabe, den Verein in der Coronazeit so abzubilden, wie er wirklich ist“, sagt Benjamin Wahl.

Heute vor genau 175 Jahren wurde die SG Schorndorf erstmals im Amts- und Intelligenzblatt für den Oberamtsbezirk Schorndorf erwähnt. Die offizielle Jubiläumsfeier muss allerdings coronabedingt noch warten und wird im nächsten Jahr unter dem Motto 175 + 1 stattfinden. Das eigentliche Highlight des Vereinsgeburtstags ist aber auf der Webseite der SG zu finden und für einen Breitensportverein bisher einzigartig: die interaktive und digitalisierte Vereinschronik. Diese bietet die Möglichkeit,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper