Schorndorf

Was den 24-Stunden-Läufer François Koell bewegt, beim Spendenlauf fürs SOS-Kinderdorf mitzumachen

Francois Koell
Auf der Finnenbahn im Stadion ist François Koell gerne unterwegs, nicht nur beim Spendenlauf fürs SOS-Kinderdorf. © Gabriel Habermann

Drei Schachteln Zigaretten und literweise Kaffee – das hat François Koells Leben bestimmt, bevor er mit dem Laufen angefangen hat. Dass ein solcher Lebenswandel nicht lange gutgehen kann, das wurde dem heute 67-Jährigen schon vor 40 Jahren klar. Ende März 1981 hat er mit Rauchen und Kaffeetrinken aufgehört – und ist seither bestimmt 85 000 Kilometer gelaufen.

Anfangs ist er gejoggt, seit vier Jahren geht er mit zwei Stöcken – und am liebsten bei 24-Stunden-Märschen an den Start. Auch

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion