Schorndorf

Was Schorndorf im Frühling bietet

Frühling
Im Schlosspark grünt und blüht es: Der richtige Ort für ein Picknick. © Gabriel Habermann

Osterglocken strahlen leuchtend gelb, bunte Krokusse schmücken die grüne Wiese und es duftet nach Frühling. Nun ist es Zeit, neue Energie aufzutanken, Sonnenstrahlen aufzuschnappen und die frische Luft zu genießen. Auch Schorndorf blüht auf.

Von Ruheoasen bis zu Kunststätten und natürlichem Flair ist die Daimlerstadt facettenreich und wartet darauf, wieder entdeckt zu werden. Wir wissen es alle: Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen zwei Jahren dazu geführt, dass so gut wie nichts mehr stattfinden durfte, man sich nicht mehr treffen konnte und Geschäfte geschlossen waren. Nun soll aber vieles wieder möglich sein – wir geben einen kleinen Einblick, was sich in Schorndorf bei sonnig-warmem Wetter am besten genießen lässt.

Der Frühling hat sich bereits mit herrlichen Sonnenstrahlen angekündigt. Das lockt nach draußen und macht Lust auf Unternehmungen. Wie wäre es damit, die Daimlerstadt in Form einer Schnitzeljagd mit dem Smartphone zu entdecken? Die ideale Möglichkeit für Gäste und Familien, die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten, Parks und Spielplätzen flexibel kennenzulernen. Der Tipp: die App Actionbound herunterladen und nach der „Schorndorf - Schnitzeljagd in der Daimlerstadt“  suchen oder dem Link www.schorndorf.de/actionbound folgen. Die Tour dauert je nach Aufenthaltsdauer an den einzelnen Stationen und Parks etwa eine Stunde oder länger.

Trubel in der Stadt

Ebenso schön kann es sein, einen Spaziergang am Remsufer zu machen, das Treiben in der Stadt zu beobachten oder ein Teil des Stadttreibens zu sein - sei es beim Eisgenuss in irgendeinem Café , beim Trubel auf dem Wochenmarkt oder bei einem Picknick im Schloss- oder Stadtpark.

Beliebt bei den Schorndorferinnen und Schorndorfer und auch bei den Touristinnen und Touristen sind die Stadtführungen: ob Altstadtführungen, „Auf den Spuren von Gottlieb Daimler“, Schorndorfs Gassen und Winkel, der Frauenstadtrundgang, der Rundgang auf dem Alten Friedhof oder „Barbara Künkelin erzählt“, dies sind nur einige Angebote, die man auf der Homepage der Stadt www.schorndorf.de/führungen finden und buchen kann. Allen, die nicht mit einer Gruppe nach Schorndorf kommen, bietet die Stadt mit den „Offenen Stadtführungen“ (sie starten wieder ab 3. April) eine Möglichkeit, an ausgewählten Stadtführungen teilzunehmen, ohne eine Führung extra buchen zu müssen. Auch die beliebten kulinarischen Führungen werden als offene kulinarische Führungen angeboten.

Wandern abseits der Stadt

Wer die Natur Schorndorfs abseits der Innenstadt erleben möchte, kann dies auf Wanderwegen tun. Besonders geeignet sind der Höhenweg und der Weinweg am Grafenberg, denn sie verlaufen auf der Höhe und nicht durch den Wald. Der Grafenberg ist ein Ort langer Tradition. Entlang dieses Weinweges mit Informationstafeln gibt es viel Wissenswertes zur Weinanbautradition, den Rebsorten und Arbeiten der Weingärtner zu erfahren. Zwei Plattformen eröffnen wunderschöne Blicke zur Stadt und ins Tal. Zum einen die Aussichtsfläche oben am Grafenberg, dort lässt sich bei einer kleinen Rast oder einem Picknick die Aussicht genießen. Auch an der Architekturstation Prisma, welche direkt am Weinweg liegt, ist der Blick über die Stadt herrlich.

Der Höhenweg überzeugt mit den schönen Obstbaumwiesen, mit den Dörfern Berglen-Streich und Buhlbronn auf der Höhe - das alles lässt sich leichten Schrittes genießen. Am Rastplatz Ellenberg wird man mit einer Weitsicht belohnt. Oben in Streich lohnt sich eine Auszeit – der Ort ist bekannt dafür, dass hier gute Schnapsbrenner zu Hause sind.

Was sagt der Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement?

Und welche Seiten der Stadt genießt Nicole Kurz vom Schorndorfer Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement? „Ich habe zwei Lieblingsaktivitäten, wenn es wärmer wird: Ich sitze gerne in den Straßencafés in Schorndorf, im Frühling hat es meist so ein mediterranes Flair. Und die andere Leidenschaft ist das Wandern, denn so bin ich direkt in der Natur und sehe, wie sich alles verändert und grün und farbenprächtig wird.“ Nicole Kurz fügt noch den einen oder anderen Tipp an: Sonne und Bewegung – da bietet sich eine Tour am Weinberg oder Richtung Mannshaupten und Buhlbronn an. Und: Der Brunnen auf dem Marktplatz wird auch demnächst wieder aus dem Winterschlaf geweckt und von den Landfrauen österlich geschmückt.

Und nicht vergessen: Nach zwei Jahren des Wartens steht das 10. Frühlingserwachen mit verkaufsoffenem Sonntag in der Innenstadt vor der Türe. Und zwar am Sonntag, 27. März, ab 11 Uhr. Das heißt: shoppen und schlemmen.

Außerdem kann man sich auch wieder auf den Sizilianischen Markt (25. bis 27. März), den Rummelplatz und viele andere Attraktionen in der Schorndorfer Innenstadt freuen.

Osterglocken strahlen leuchtend gelb, bunte Krokusse schmücken die grüne Wiese und es duftet nach Frühling. Nun ist es Zeit, neue Energie aufzutanken, Sonnenstrahlen aufzuschnappen und die frische Luft zu genießen. Auch Schorndorf blüht auf.

Von Ruheoasen bis zu Kunststätten und natürlichem Flair ist die Daimlerstadt facettenreich und wartet darauf, wieder entdeckt zu werden. Wir wissen es alle: Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen zwei Jahren dazu geführt, dass so gut wie

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper