Schorndorf

Wenig Begeisterung über Weihnachtsbäume

1/2
Ärmlicher Weihnachtsbaum
So spärlich beleuchtet präsentierte sich der Weihnachtsbaum am Grunbacher Kirchplatz über Tage, bis schließlich beide Lichterketten ausgetauscht wurden. © Palmizi / ZVW
2/2
_1
Mit selbstgebastelten Papiersternen und roten Kugeln haben Rohrbronner Bürger ihren Baum verschönert.

Remshalden. Dann lieber gar keinen Baum – das war das vernichtende Urteil vieler Betrachter über den Weihnachtsbaum am Grunbacher Kirchplatz. Ursache für das miserable Bild, das er abgab, war unter anderem ein Defekt an der Beleuchtung, der jetzt behoben ist. Aber so richtig zufrieden mit der Beleuchtung ist man auch andernorts nicht. In Rohrbronn haben die Bürger die Sache selbst in die Hand genommen.

„Peinlich“, „armselig“, „trauriger Anblick“ – so oder so ähnlich lauteten die Urteile über den Weihnachtsbaum am Grunbacher Kirchplatz. In der Gruppe „Du weißt, dass du aus Remshalden bist, wenn ...“ im sozialen Netzwerk Facebook herrschte in der vergangenen Woche großes Entsetzen. Fotos vom Grunbacher Baum wurden gezeigt, die wirklich ein Bild des Jammers bezeugten. Auf dem stattlichen Gewächs glommen nur wenige vereinzelte Lichtlein, die dazu noch alle auf eine Seite geklatscht waren. Fast, als hätte der Wind die Lichterkette zufällig hingeblasen oder ein lustloser Mensch sie draufgeworfen und einfach so gelassen, wie sie fiel. Einige fragten sich schon, ob die Gemeinde jetzt schon so sparen müsse, dass es nicht mal mehr für eine volle Weihnachtsbeleuchtung reicht.

Beide Lichterketten ausgetauscht

Doch die spärliche Beleuchtung war natürlich so keine Absicht, wie Bürgermeister Stefan Breiter auf Anfrage unserer Zeitung erklärt. Es war demnach schlicht eine der eingesetzten Lichterketten ausgefallen. Am vergangenen Freitag sei sie ausgetauscht worden, so der Bürgermeister. Und die andere Kette auch gleich noch, weil sie prompt auch noch den Geist aufgegeben habe. „Das Problem ist: Unsere Weihnachtsbeleuchtungsketten sind steinalt“, sagt Stefan Breiter. „Da müssen wir an eine Neubeschaffung rangehen.“

Unterer Teil unbeleuchtet

Doch auch mit intakten Lichterketten dürfte die Unzufriedenheit mit dem Grunbacher Baum nicht ganz verschwinden. Denn auch weiterhin bleibt der untere Teil des Baumes unbeleuchtet, und das gilt auch für alle anderen Weihnachtsbäume, die die Gemeinde auf öffentlichen Plätzen aufgestellt hat. Der Grund ist laut Bürgermeister, dass man die Lichterketten außerhalb der Reichweite von Zeitgenossen aufhängen wolle, die nichts Gutes im Sinn haben. Vandalismus sei ein Problem: „Und wenn eine Birne raus ist, dann ist die ganze Kette tot.“

Rohrbronner haben ihren Baum selbst verschönert

Warum allerdings zum Beispiel in Rohrbronn nur das obere Drittel des Baumes vor dem Gemeindehaus mit einer Lichterkette verziert wurde, dürfte schwierig zu erklären sein. Doch siehe da: Die Rohrbronner, wie man sie kennt, sind über das Stadium der Verwunderung und des Meckerns auf die Gemeinde hinausgekommen und haben ihren Baum selbst verschönert.

Zwei Frauen haben gebastelt

Manfred Munder, der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Rohrbronn bezeichnet den Weihnachtsbaum als „doch recht karg ausstaffiert“. Bei der vergangenen Ausschusssitzung der Dorfgemeinschaft habe man darüber diskutiert, wie man ihn etwas festlicher gestalten könnte. Das Thema sei jedoch vertagt worden. „Gleichwohl haben sich danach zwei Frauen spontan zusammengetan und gebastelt“, berichtet Manfred Munder. Bärbel Neuwirth und Heidi Sell haben aus weißem Papier große Sterne gefaltet und geschnitten. Am Samstag hat das Ehepaar Heidi und Klaus Sell – beide in der Dorfgemeinschaft und im Förderverein aktiv – den Rohrbronner Weihnachtsbaum mit den Sternen und mit roten Christbaumkugeln geschmückt.

„Dank dieser begrüßenswerten Initiative ist der Rohrbronner Weihnachtsbaum jetzt ein richtiger und schön anzusehender Weihnachtsbaum“, so das Fazit von Manfred Munder.

Bäume in Remshalden sind Spenden

Alle sieben Bäume, die dieses Jahr in Remshalden aufgestellt wurden, sind übrigens Spenden von Bürgern. Die Gemeinde veröffentlicht jedes Jahr im Mitteilungsblatt den Aufruf, dass man sich melden kann, wenn man seinen Nadelbaum vom eigenen Grundstück loswerden möchte oder einen abzugeben hat. Ansonsten würden die Bäume auch mal aus dem gemeindeeigenen Wald stammen, sagt Stefan Breiter.


Hier stehen Weihnachtsbäume in Remshalden

Die Gemeinde hat insgesamt sieben Weihnachtsbäume in den Ortsteilen aufgestellt:

Geradstetten: Marktplatz am Rathaus

Grunbach: Kirchplatz, Reinhold-Maier-Platz, Innenhof des Bürgerhauses

Buoch: Winnender Straße

Hebsack: Lindenplatz

Rohrbronn: am Gemeindehaus