Schorndorf

Wie die Schorndorfer Schulen nach den Pfingstferien starten und ab wann Präsenzunterricht wieder möglich ist

Symbolfotoschulecorona
Wie können Schulschließungen verhindert werden? © Gaby Schneider

Wechselunterricht, Präsenzunterricht, Home Schooling - was gilt denn nun nach den Pfingstferien in den Schorndorfer Schulen? Die Pressesprecherin der Stadt, Nicole Amolsch gibt am Freitagnachmittag folgende Antwort:

„Ab Montag, 7. Juni, gehen alle Grundschulen in den Präsenzunterricht, es findet kein Wechselunterricht mehr statt. Die weiterführenden Schulen starten mit dem Wechselunterricht. Aufgrund der aktuellen Inzidenz ist noch kein Präsenzunterricht möglich.“

Die Schulkindbetreuung startet laut Amolsch am Montag ebenso in den Grundschulen im Regelbetrieb. „In den weiterführenden Schulen befinden wir uns weiterhin in der Notbetreuung.“ Das Schulschwimmen könne nach den Ferien jetzt wieder stattfinden.

Präsenzunterricht ab Mittwoch?

Und wie sieht es perspektivisch aus? Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts und der neuen Verordnung für Schulen, die das Land zum Wochenende veröffentlicht hat, könnte auch an den weiterführenden Schulen bald wieder Präsenzunterricht möglich sein. Und zwar zwei Tage, nachdem die Corona-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis sich fünf Tage in Folge unter 50 befand. Der Schulbetrieb könnte dann wieder in Präsenz aber unter Pandemiebedingungen - also mit Masken- und Testpflicht - stattfinden. Das könnte in Schorndorf bereits ab Mittwoch der Fall sein.

„Wenn die Zahlen es zulassen, könnten wir ab Mittwoch mit dem vollen Programm loslegen“, bestätigt Jürgen Hohloch, Schulleiter des Burg-Gymnasiums. Das sei - „solange nichts dazwischenkommt“ - Stand Montagmorgen (7. Juni) auch der Plan. „Das haben wir gerade intern beschlossen“, so Hohloch im Gespräch mit unserer Zeitung.

Organisatorisch aufwendig

Der Druck vonseiten der Schüler und Eltern sei einfach da, wieder in den vollen Betrieb einzusteigen. Aber auch Jürgen Hohloch findet: Je früher alle Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht zurückkehren können, desto besser. „Es ist Zeit für die Schüler wieder dahinzukommen, wo sie soziale Kontakte haben“, ist der Schulleiter überzeugt.

Schwierig sei dabei, dass im Vollbetrieb ein anderer Stundenplan gelte und die Räume wieder anders verteilt werden müssten als vor den Ferien. „Aber wir haben schon Vorarbeit geleistet“, sagt Jürgen Hohloch. Organisatorisch könne die Schule den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen also leisten.

Das Max-Planck-Gymnasium hat sich ebenso dazu entschieden, am Mittwoch wieder im Vollbetrieb zu starten, sofern die Inzidenz am Dienstag unter 50 bleibt.  Die Gottlieb-Daimler-Realschule will sich laut der Stadt am Dienstag entscheiden, wann sie wieder in den Regelbetrieb übergeht. Dort laufen diese Woche Abschlussprüfungen.

Schul-Schnelltests länger gültig

Es gibt weitere Änderungen. Schon ab Montag gilt laut einer Pressemitteilung des Landratsamts: „Schnelltests, die in Schulen durchgeführt werden, bleiben 60 Stunden lang gültig.“ Viele Schulen im Rems-Murr-Kreis nutzten die RMK-Cosima für beaufsichtigte Schnelltests. „Die App wird aktuell im Hintergrund so überarbeitet, dass Ergebnisse von Reihentestungen in Schulen 60 Stunden lang als gültig angezeigt werden und das sich drehende Negativ-Icon 60 Stunden lang aktiv ist – statt nur 24 Stunden wie bei allen anderen Testungen“, so das Landratsamt.

Wechselunterricht, Präsenzunterricht, Home Schooling - was gilt denn nun nach den Pfingstferien in den Schorndorfer Schulen? Die Pressesprecherin der Stadt, Nicole Amolsch gibt am Freitagnachmittag folgende Antwort:

„Ab Montag, 7. Juni, gehen alle Grundschulen in den Präsenzunterricht, es findet kein Wechselunterricht mehr statt. Die weiterführenden Schulen starten mit dem Wechselunterricht. Aufgrund der aktuellen Inzidenz ist noch kein Präsenzunterricht möglich.“

Die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper