Schorndorf

Wie die SG Schorndorf Schülern in den Feriensportwochen Baseball nahe bringt

Spowo SG
Der Ball wird beim „Baseball SG-Style“ nicht zugeworfen, sondern vom Hütchen abgeschlagen. © Gabriel Habermann

Neben Ballsportklassikern wie Fußball und Handball hatte die SG Schorndorf während der Feriensportwochen schon öfter Sportarten auf dem Programm, die hierzulande als „exotisch“ gelten. Eine dieser Ballsportarten ist Baseball. Kinder haben die Möglichkeit, bei der SG während der Feriensportwochen dieses Spiel kennzulernen.

Baseball ist ein Ballsport, der sich in den USA entwickelte und dort seit dem späten 19. Jahrhundert anerkannter Nationalsport ist. Durch die Medien ist Baseball weltweit bekannt geworden, fand jedoch in Ländern wie Deutschland – Fußball ist hier der Nationalsport – nie richtig Platz. „In den USA ist Baseball das, was bei uns Fußball ist“, erklärt Heiko Paule von der SG und Leiter der Feriensportwoche. „Jeder weiß, was es ist. Jedes Kind hat einen Schläger daheim und kann schon in jungen Jahren schlagen und werfen. So ist es hier natürlich nicht.“ Schade eigentlich, findet er, denn der Sport fordere körperlich viel – und das mache eine gute Sportart ja aus. „Das Werfen, Schlagen, Rennen, Fangen – all das fordert Kraft und Ausdauer und verlangt so viel, wie es nur wenige andere Sportarten tun.“

Eine komplexe Sportart vereinfacht umgesetzt

Doch um was geht es beim Baseball überhaupt? Vereinfacht beschrieben: Es geht um das Schlagen und Fangen eines Balls. Der Spieler des „Offensiv-Teams“ muss dabei ein Viereck aus „Bases“ (Grundplatten) durchlaufen und darf sich nur so lange bewegen, bis das defensive Team den Ball fängt. Durchläuft der Spieler das Viereck erfolgreich, punktet er für seine Mannschaft, ansonsten nicht. Beide Teams spielen abwechselnd offensiv und defensiv. Das Team, das mehr Punkte sammelt, gewinnt.

Beim US-Sport Baseball sind die Regeln bei weitem nicht so einfach. Es gibt unzählige Details, auf die bei diesem Spiel zu achten ist, und die Regeln können von Liga zu Liga unterschiedlich sein. „Baseball im Original zu spielen wäre viel zu komplex“, erklärt Paule und nennt dies auch als Grund, weshalb der Programmpunkt Baseball während der Feriensportwochen immer wieder nicht zustande kam, da dieser bei den Teilnehmern nicht wirklich beliebt war. Der Fokus liege nämlich nicht auf dem Lernen, sondern dem Spaßhaben. Deshalb haben die Betreuer des Ballsportprogramms eine ganz eigene Variante des Sports entwickelt, die den Sport auf das Wesentliche reduziert: „Baseball SG-Style“.

Ein stark geschlagener Ball landet auch mal auf der Tribüne

Betreuer Philipp erklärt einer neunköpfigen Gruppe die Regeln und beschreibt eine Variante des Baseballs: „Es läuft ähnlich ab wie beim Brennball, nur jetzt wird der Ball geschlagen.“ Brennball – den meisten Schülern ist dieses Spiel aus dem Sportunterricht bekannt. Nur, dass nun eben ein Baseballschläger und ein Baseballhandschuh hinzukommen.

Verwendet werden bei dieser Art des Baseballs keine authentischen Schläger und Bälle, sondern Softbälle und Softschläger, um so das Verletzungsrisiko möglichst niedrig zu halten. Denn das sei bei Anfängern mit zu bedenken. „Baseball SG-Style“ kommt bei den Sieben- bis Zwölfjährigen gut an.

Wer sich noch nie mit dem Sport auseinandergesetzt hat, kann sich während der Übungen langsam herantasten. Bei der Fangübung können die Jungs beispielsweise zum ersten Mal mit einem Baseballhandschuh einen Ball fangen und bei einer Schlagübung einen Ball von einem Hütchen schlagen.

Fangen und Schlagen fällt den meisten zunächst etwas schwer. Sportliches Neuland wird da betreten. Doch nach wenigen Minuten haben sich die Kinder an die Techniken gewöhnt, um erfolgreich abzuschlagen und zu fangen. Und es kann tatsächlich vorkommen, dass der Ball so stark abgeschlagen wird, dass er auf der Tribüne landet. Passiert so etwas, spricht man von einem „Homerun“, in dem der „Batter“, welcher den Ball schlägt, alle Bases in einem Zug durchlaufen darf und fünf Punkte statt nur einen für sein Team erzielt. Diese Regel gibt es im Original auch.

Mit Enthusiasmus und Spaß bei der Sache

Ohne Einwände bejahten die Baseballer nach dem Spiel die Frage, ob dieses ihnen Spaß gemacht hat. Mit Enthusiasmus wollten sie auch direkt mit dem Rückspiel anfangen – doch das war aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich und soll deshalb das nächste Mal stattfinden, wenn Ballsport auf dem Programm steht.

Neben Ballsportklassikern wie Fußball und Handball hatte die SG Schorndorf während der Feriensportwochen schon öfter Sportarten auf dem Programm, die hierzulande als „exotisch“ gelten. Eine dieser Ballsportarten ist Baseball. Kinder haben die Möglichkeit, bei der SG während der Feriensportwochen dieses Spiel kennzulernen.

Baseball ist ein Ballsport, der sich in den USA entwickelte und dort seit dem späten 19. Jahrhundert anerkannter Nationalsport ist. Durch die Medien ist Baseball

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper