Schorndorf

Wie sich die Zentralen Dienste Schorndorf um Grünflächen und Parkanlagen kümmern

1/2
Zentrale Dienste Schorndorf
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralen Dienste Schorndorf sind unter anderem dafür zuständig, städtische Beete zu bepflanzen. © ZDS
2/2
Grün- und Pflanzenpflege Schorndorf
Wie hier am Marktplatz werden viele der Pflanzen in der Stadt begossen. © Weirauch

„Können Sie sich vorstellen, wie viel Kilometer Hecke wir insgesamt in Schorndorf zu schneiden haben?“, der Werkleiter der Zentralen Dienste Schorndorf (ZDS), Roger Nocella, blickt in das ahnungslose Gesicht der Redakteurin, gibt die Antwort selbst und stellt sie gleich bildhaft dar: „Nehmen Sie in etwa die Strecke von Frankfurt nach Neapel – da kommt schon einiges an Kilometern zusammen.“ Etwa 1500 Kilometer Hecke sind’s in Zahlen gesprochen, die da in Schorndorf von den fleißigen Mitarbeitern geschnitten werden – jedes Jahr. Weitere spannende Kennzahlen: Bis zu zehnmal im Jahr mähen Mitarbeitende der ZDS eine Fläche von rund 70 Fußballfeldern in Schorndorf. Aber nicht nur für die Grünpflege im Stadtgebiet und den Teilorten bekommen die ZDS Aufträge der Stadtverwaltung.

Fünf Betriebsgruppen

Zu den gesetzlichen Pflichtaufgaben der ZDS zählen unter anderem noch die Verkehrssicherungspflicht, der Winterdienst und die Gefahrenabwehr bei Starkregen/Hochwasser. „Im Wesentlichen gibt es fünf Betriebsgruppen“, fasst Roger Nocella, der seit September 2021 die ZDS-Werkleitung innehat, zusammen. „Das sind die Betriebsgruppen Stadtgrün, Friedhof, Stadtreinigung, Verkehrstechnik und Bau – wenn man es so sagen will, kann man uns durchaus als ein mittelständisches Unternehmen bezeichnen.“

Der Fuhrpark ist mit insgesamt etwa 90 Fahrzeugen, darunter beispielsweise Großflächenmäher und Multifunktionsfahrzeuge, stattlich ausgerüstet. „Wir sind sehr gut ausgestattet und die Fahrzeuge sind alle gut ausgelastet“, sagt Nocella. Das müsse auch so sein, damit sich die Kosten rentieren. Stolz ist der Werkleiter auch auf die dazugehörige Kfz-Werkstatt: „Was wir haben, warten und reparieren wir weitestgehend selbst.“ Den ganzen Tag über sind ein Großteil der Fahrzeuge in der Stadt unterwegs. Beispiel: Gerade jetzt im Sommer grünt und blüht es überall – damit es in der Stadt und den Parkanlagen so aussieht, sind die „Grünis“ tagtäglich im Einsatz: die Betriebsgruppe Stadtgrün mit mehr als 30 Mitarbeitern.

Komplexe Aufgaben

Zu deren Aufgabenbereich gehören unter anderem die Kontrolle der Bäume im Stadtgebiet, Mäharbeiten, Beetbepflanzungen, die Grünpflege von Spielplätzen, Ehrengrab- und Staudenpflege und und und. „Es sind im Allgemeinen komplexe Aufgaben, die in unsere Bereiche fallen“, sagt Nocella. Zähle man die Abteilungen Personalwesen und Auftragsabwicklung noch hinzu, seien es insgesamt elf Fachgebiete, die zu den ZDS gehören.

Wird eigentlich an heißen Tagen, wie wir sie jetzt erleben und erlebt haben, mehr gegossen als sonst? Und wie ist es mit dem Wassersparen in den heutigen Zeiten? Roger Nocella lacht: „Natürlich schauen auch wir, wo wir sparen können.“ In Schorndorf verbrauchen die ZDS beim Bewässern der öffentlichen Grünflächen im Sommer rund zehn bis zwölf Kubikmeter Wasser pro Tag. Die Gießeinsätze finden täglich statt. „Natürlich ist die Menge auch von Regengüssen abhängig.“ Aber selbst wenn es regne, müssen man gießen: insbesondere Blumenkästen, Pflanzenkübel und Jungbäume. Den Bedarf decke man nicht alleine über das Trinkwasser. Klimafreundlich sammle man in Zisternen Regenwasser, das man dann benutze. Besonders viel gewässert werden muss vor allem im Bereich der Straßen, also am „Straßengrün“. Denn der aufgeheizte Asphalt fördert das Austrocknen der Grünstreifen zusätzlich.

Was im Stadt- oder Schlosspark gepflanzt wird, dafür erhalten die ZDS den Auftrag von der Stadtverwaltung. „Wir dürfen da nicht einfach das pflanzen, was wir wollen. Es gibt ein Budget, das wir dann ausschöpfen“, erklärt Nocella. Zweimal im Jahr werden die Parkanlagen und die schwimmende Insel im Feuersee mit Pflanzen bestückt – die Winterbepflanzung und die Frühjahr-Sommer-Bepflanzung. Roger Nocella: „Und wir pflegen und pflanzen auch die Blumen, die die Rathäuser schmücken.“

„Können Sie sich vorstellen, wie viel Kilometer Hecke wir insgesamt in Schorndorf zu schneiden haben?“, der Werkleiter der Zentralen Dienste Schorndorf (ZDS), Roger Nocella, blickt in das ahnungslose Gesicht der Redakteurin, gibt die Antwort selbst und stellt sie gleich bildhaft dar: „Nehmen Sie in etwa die Strecke von Frankfurt nach Neapel – da kommt schon einiges an Kilometern zusammen.“ Etwa 1500 Kilometer Hecke sind’s in Zahlen gesprochen, die da in Schorndorf von den fleißigen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper