Schorndorf

Wieder Open Air in der Schorndorfer Manufaktur: Blues und Roots mit Black Patti

Black Patti
Black Patti. © privat

Tief in die Americana eintauchen kann das Publikum an diesem Freitag, 1. Juli, in der Schorndorfer Manufaktur. Auf dem Hof des Kulturzentrums wird ab 20.30 Uhr die Band Black Patti aufspielen. Zu hören gibt es dann Blues- und Roots-Musik im Gesangsduett von Peter Crow C. an Gitarre und Mundharmonika sowie Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer an Gitarre und Mandoline. 

Das deutsche Duo Black Patti spielt seit elf Jahren gemeinsam auf internationalen Bühnen und Festivals. Der Gesang ist zweistimmig, die Musik ist handgemacht und mehrfach prämiert, unter anderem mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Musikalisch orientieren sich die beiden Musiker an Südstaatenmusik aus den USA, die vor dem Zweiten Weltkrieg entstand. Ihr Repertoire reicht von Delta Blues über Ragtime bis hin zu Spirituals.

Artwork von Robert Crumb

Für das Artwork ihres aktuellen Albums „Satan's Funeral“, das vor allem aus Spirituals besteht, zeichnet übrigens kein Geringerer als Robert Crumb verantwortlich. Der legendäre Comiczeichner aus der US-amerikanischen Underground-Szene (bekannt unter anderem für „Fritz the Cat“) ist nämlich selbst ein Liebhaber alter Südstaatenmusik (der er in „Mister Nostalgia“ ein Denkmal setzte). Und er begeistert sich für die Musik von Black Patti, die sich übrigens nach einem kurzlebigen Jazz/Blues-Plattenlabel aus den Zwanzigern benannt haben. „Sounds like the real deal to me“, meint Crumb.

Lauernd Archaisches hinter der Fassade

Mit Folklore im Sinne von oberflächlicher Traditionspflege hat das nicht wirklich etwas zu tun. Dafür ist die Musik viel zu abgründig. In einem Bericht der Süddeutschen Zeitung heißt es über das jüngste Album der deutschen Band etwa: „Hier scheint ein Amerika auf, das einem aus westlicher Sicht so fremd ist und ein Nachhall vergangener Zeiten war, bis es in den letzten Jahren Dinge an die Oberfläche spülte, die hinter der zivilisierten Fassade Amerikas etwas lauernd Archaisches ahnen lassen.“

Was nicht heißt, dass das Album keinen Spaß machen würde. Dr. David Evans, Professor für Musikethnologie in Memphis, urteilt deshalb über „Satan's Funeral" wie folgt: „I love their original harmonies and fine instrumental work. Give this album a listen. It’s a blessing.“

Die Chance dazu bietet sich diesen Freitag live und an der frischen Luft. Der Eintritt für das Konzert im Manufaktur-Hof ist frei. Ein Kescher geht herum. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Saal der Manufaktur statt.

Open-Air-Konzerte im Sommer

Weitere Open-Air-Konzerte folgen in diesem Sommer. Zu sehen gibt es unter anderem die kanadische Band Crack Cloud, die Friends of Gas aus München, die Stuttgarter Noise-Rocker von Valtavea sowie den Liedermacher Funny van Dannen. Das komplette Programm des Clubs Manufaktur gibt es auf der Webseite des Schorndorfer Forums für Politik und Kultur.

Tief in die Americana eintauchen kann das Publikum an diesem Freitag, 1. Juli, in der Schorndorfer Manufaktur. Auf dem Hof des Kulturzentrums wird ab 20.30 Uhr die Band Black Patti aufspielen. Zu hören gibt es dann Blues- und Roots-Musik im Gesangsduett von Peter Crow C. an Gitarre und Mundharmonika sowie Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer an Gitarre und Mandoline. 

Das deutsche Duo Black Patti spielt seit elf Jahren gemeinsam auf internationalen Bühnen und Festivals. Der Gesang ist

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper