Schorndorf

Wo in Schorndorf Lastwagen illegal und dauerhaft parken

LKWlortzing
Warteschlange am Wochenende. Lieferanten stranden regelmäßig vor den Firmentoren. © mio

Vor allen Dingen an den Wochenenden ist es immer gleiche Bild an der Lortzingstraße. Bis zu zehn Lastwagen stehen hier aufgereiht. Über mehrere Tage hinweg. Nächtens natürlich auch. Es handelt sich um Lieferanten, die die umgebenden Firmen erreichen möchten, ihre Waren loswerden möchten.

Allerdings sind die Zufahrten an den Wochenenden häufig durch Schranken versperrt, die Fahrer müssen wohl oder übel darauf waren, bis sie am folgenden Montag eingelassen werden.

Zu wenig Mülleimer

Weder ausreichend Mülleimer noch Möglichkeiten, sich zu erleichtern, gibt es an der Straße, an der viele Freizeiteinrichtungen der Stadt liegen. Tennisplätze, Frei- und Hallenbad, Reit- und andere Vereine sind entlang der Straße zu finden. Als Übernachtungsmöglichkeit sind die Parkstreifen am Rand der Straße jedenfalls nicht ausgelegt. Und tatsächlich gibt’s auch immer wieder Beschwerden, die dort in der Nähe befindlichen Abfallbehältnisse seien überfüllt.

Suche nach alternativem Parkplatz

Das Problem ist bekannt. Mehrere Leser haben sich zu diesem Thema bei den Schorndorfer Nachrichten gemeldet. Und auch im Gemeinderat war das Problem zuletzt auf den Tisch gekommen. Erster Bürgermeister Edgar Hemmerich berichtet, dass man seitens der Stadt aktuell auf der Suche nach einem alternativen Parkplatz sei, so dass die wartenden Lkw-Fahrer nicht gezwungen seien, wild zu parken und damit Ordnungswidrigkeiten zu begehen.

Möglicherweise könnte ein solcher Parkplatz an der Ecke Gottlob-Bauknecht/Robert-Bosch-Straße entstehen. Das wäre in ungefährer Nähe zum bisherigen Parkplatz und zumindest leicht zu erreichen. Natürlich gebe es auch hier bislang keine sanitären Anlagen oder besonders gute Gelegenheiten, Abfall zu entsorgen.

Gleiches Problem in Richtung der Kläranlage

Herbert Schuck, Fachbereichsleiter Infrastruktur bei der Stadt Schorndorf, hat auch schon von dem Problem der Vermüllung entlang der Lortzingstraße gehört. Die Information sei an die Zentralen Dienste weitergeleitet worden, diese prüften und reinigten das Gebiet. Schuck: „Es ist klar, wenn Lkw-Fahrer hier ankommen und nächtigen, verrichten sie hier auch ihre Notdurft, es bleiben Verpackungsmaterialien zurück. Da sind die Mülleimer schnell überfüllt.“

Einen ähnlichen Schwerpunkt sieht Schuck übrigens im Bereich der Kläranlage. Auch dort seien immer wieder Transporter aus dem Großraum Europa anzutreffen.