Schorndorf

Wofür der Klimaentscheid Schorndorf jetzt ausgezeichnet wurde

Klimaentscheid Nachhaltigkeitspreis
Die Engagierten bei der Preisverleihung. © Sven Stolzenwald

Seit 2020 gibt es den Klimaentscheid Schorndorf. Diese Gruppe von Ehrenamtlichen setzt sich für das im Pariser Klimaschutzabkommen beschlossene 1,5-Grad-Ziel ein. Und sie will Schorndorf bis 2035 klimaneutral machen.

Eine Forderung, für die sich vergangenes Jahr auch die Mehrheit des Schorndorfer Gemeinderats aussprach.

Der Preis orientiert sich an den UN-Nachhaltigkeitszielen 

Jetzt wurde die Gruppe mit dem Preis des „Projekts Nachhaltigkeit 2022“ ausgezeichnet. Damit würdigt die Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) den Einsatz der Ehrenamtlichen. Die Arbeit der RENN basiert auf den Zielen der Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen, an denen sich auch die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung orientiert.

Demokratische Vorgehensweise gelobt

Die Preisträger des „Projekts Nachhaltigkeit 2022“ aus der RENN-Region Bayern und Baden-Württemberg wurden jüngst in der Stadthalle Fürth ausgezeichnet. Hervorgehoben wurde dabei, dass der Klimaentscheid Schorndorf für seine Ziele demokratische Werkzeuge wie den Einwohnerantrag einsetzt – und mit den Gemeinderatsfraktionen, der Verwaltung, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch komme.

Insgesamt wurden in diesem Jahr deutschlandweit 16 lokale Projekte von RENN in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ausgezeichnet. Der Wettbewerb fördert seit vielen Jahren Unternehmen, Initiativen und Projekte, die sich in besonderer Weise für Nachhaltigkeit einsetzen. Für den Preis wurden Menschen gesucht, die den Nachhaltigkeitsgedanken leben, anpacken und Initiative zeigen, um globale Herausforderungen auf regionaler und lokaler Ebene zu lösen.

Breites Spektrum an Preisträgern

Das Spektrum der Preisträger reicht dabei von innovativen Bildungsprojekten über zivilgesellschaftliche Initiativen und nachbarschaftliche Wohnprojekte bis hin zur kreativen Biodiversitätsförderung.

Zwei Beispiele: In Lüneburg bauen in der Gruppe „Querbeet“ 65 Personen zwei Häuser aus Holz, Stroh und Lehm, um zu zeigen, wie zukunftsfähiges Bauen und Leben aussehen kann. Und der „Ernährungsrat Oberfranken“ vereint Menschen entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette. Sein großes Ziel: gesunde, regionale, saisonale, fair und ökologisch produzierte Nahrungsmittel für alle.

Seit 2020 gibt es den Klimaentscheid Schorndorf. Diese Gruppe von Ehrenamtlichen setzt sich für das im Pariser Klimaschutzabkommen beschlossene 1,5-Grad-Ziel ein. Und sie will Schorndorf bis 2035 klimaneutral machen.

Eine Forderung, für die sich vergangenes Jahr auch die Mehrheit des Schorndorfer Gemeinderats aussprach.

Der Preis orientiert sich an den UN-Nachhaltigkeitszielen 

Jetzt wurde die Gruppe mit dem Preis des „Projekts Nachhaltigkeit 2022“ ausgezeichnet. Damit

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper