Schorndorf

Woher kommt eigentlich der Schorndorfer Maibaum?

Maibaum_2022
Der Schorndorfer Maibaum 2022 steht seit Freitag (29. April) auf dem Oberen Marktplatz © Christopher Czernecki

Das Aufstellen eines Maibaums ist in vielen Dörfern und Städten in Süddeutschland Tradition. Auf dem Oberen Marktplatz in Schorndorf steht der Maibaum bereits seit Freitagmorgen (29.04.) um 10 Uhr. Der genaue Ursprung der Tradition ist bis heute umstritten, lässt sich laut mehreren Quellen im Internet aber vermutlich bis in die Zeit der alten Germanen zurückverfolgen. Diese verehrten nämlich unter anderem Bäume, lange bevor sich das Christentum in Europa durchsetzte.

Stamm wird mehrmals benutzt

Was sich heute aber eindeutig klären lässt, ist, woher der Schorndorfer Maibaum dieses Jahr kommt. Dieser besteht laut Stadtverwaltung aus einem Fichtenstamm aus dem Stadtwald, der über mehrere Jahre dafür verwendet wird. Der Gipfel des Baumes hingegen musste frisch geschlagen werden, teilt die Stadt mit. Dieser ist ebenfalls eine Fichte und kommt vom Hegnauhof in Urbach.

Doch mit dem Baumfällen und späteren Aufstellen ist es längst nicht getan. Vielmehr hält der Maibaum die Zentralen Dienste mehrere Tage auf Trab. Immerhin ist auch der diesjährige Baum mit einem Kranz, rot-gelben Bändchen und Schildern geschmückt. „Zwei Kollegen der Zentralen Dienste Schorndorf binden circa zwei Tage den Kranz und schmücken ihn mit Bändern. Ein weiterer Kollege passt den frischen Gipfel in die Metallhülse ein, die als Verbindungsstück zwischen Rohling und Gipfel dient“, erklärt Tina Werner. 

Gegen 10 Uhr wurde der Maibaum am Freitag mit Hilfe eines Autokrans hochgezogen. Einige Schorndorfer versammelten sich schnell am Oberen Marktplatz, zückten ihre Smartphones und machten Schnappschüsse des Baumes. Neben dem geschmückten Kranz zieren den Maibaum auch Schilder mit Emblemen verschiedener Handwerkszünfte der Schorndorfer Ortsteile sowie der Partnerstädte.

Das Aufstellen eines Maibaums ist in vielen Dörfern und Städten in Süddeutschland Tradition. Auf dem Oberen Marktplatz in Schorndorf steht der Maibaum bereits seit Freitagmorgen (29.04.) um 10 Uhr. Der genaue Ursprung der Tradition ist bis heute umstritten, lässt sich laut mehreren Quellen im Internet aber vermutlich bis in die Zeit der alten Germanen zurückverfolgen. Diese verehrten nämlich unter anderem Bäume, lange bevor sich das Christentum in Europa durchsetzte.

Stamm

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion