Schwaikheim

Bischof Fürst überreicht Resi Groner aus Schwaikheim die Martinusmedaille

Resi Groner
Bischof Fürst verleiht die Martinusmedaille an Resi Groner. © Jochen Wiedemann

Der katholische Bischof Gebhard Fürst hat Resi Groner aus der Pfarrgemeinde St. Maria - Hilfe der Christen Schwaikheim am Sonntag (13.11.) die Martinusmedaille überreicht. Sie erhielt die Würdigung neben acht weiteren Männern und Frauen im Anschluss an einen Gottesdienst im Rottenburger Dom aufgrund ihres jahrzehntelangen großen Engagements. Die Pressestelle der Diözese Rottenburg-Stuttgart berichtet, was genau Resi Groner alles geleistet hat.

Seit 1956 hat auf vielfältige Weise geholfen

Seit ihrer Ankunft in Schwaikheim im Jahr 1956 liegen Resi Groner besonders die Kinder und Jugendlichen am Herzen: „In früheren Zeiten sind Sie mit den Kindern auf Freizeiten gefahren und haben für das leibliche Wohl gesorgt. Neben Ihrem Engagement bei der Erstkommunion und Firmvorbereitung haben Sie lange Jahre die Erstkommunion-Gewänder geändert. Auch die Sternsinger-Aktionen haben Sie begleitet“, so der Bischof in seiner Laudatio. Und: „Alle Sternsinger-Gewänder wurden von Ihnen genäht und geändert.“ Gemeinsam mit ihrem Mann habe Resi Groner im Fest-Ausschuss viele bunte Begegnungen organisiert, unter anderem den „Feuerabend“, an dem sich alle Gruppierungen der Gemeinde beteiligten, besonders auch die Jugend.

Bischof Fürst erinnerte auch daran, dass Resi Groner viele Jahre Mitglied des Kirchengemeinderats war, sie als Lektorin die Gottesdienste mitgestalte, sie im Caritas-Ausschuss und auch beim Runden Tisch des Ehrenamtlichen-Netzwerks der Caritas-Konferenzen Deutschlands im Dekanat aktiv war. Seit 1997 leite sie den Seniorennachmittag und gestalte hoch engagiert jeden zweiten Monat dessen Programm. Seit Jahrzehnten leite sie zudem den Besuchsdienst anlässlich von runden Geburtstagen, Goldenen und Diamantenen Hochzeiten. „Ganz selbstverständlich sind Sie immer an Ort und Stelle, wo eine helfende Hand benötigt wird - ob im sozialen Bereich oder bei Festen“, sagte der Bischof.

Über die Grenzen der Kirchengemeinde hinaus habe sich Resi Groner für Seniorinnen und Senioren in der Kommune engagiert und sei dabei immer darauf bedacht gewesen, junge Menschen für die Seniorenarbeit zu gewinnen und sie in der sozialen Arbeit mitzubetreuen.

Der Heilige war ein „Wegweiser für friedliches Europa“

„Heute müssen wir bitter erfahren, dass wieder Krieg in Europa herrscht“, sagte der Bischof in seiner Predigt während des Pontifikalhochamts im Rottenburger Dom und erinnerte daran, dass der heilige Martin von Tours Wegweiser für ein friedliches, humanes und geeintes Europa sei. Passend zur Verleihung der Martinusmedaille und zu St. Martin war der Ambo im Dom mit einem Teil des in diesem Jahr zum Katholikentag in Stuttgart eigens gefertigten, weltgrößten Martinsmantel bedeckt. Lichtertüten, welche die Martinusgemeinschaft anlässlich ihrer Aktion „Licht teilen!“ wieder zu Zehntausenden bereitstellt, spendeten Helligkeit.

„Wenn wir den Schutzmantel der Nächstenliebe ausbreiten, wird Menschen wegen ihrer Herkunft, Hautfarbe, wegen eines Handicaps oder ihrer Religion nicht der kalte Wind der Verachtung entgegenschlagen“, sagte der Bischof mit Blick auf die bekannte Szene, in welcher der römische Offizier Martinus seinen Soldatenmantel mit einem frierenden Armen teilt. „Dann“, fuhr der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart fort, „haben autoritäre und totalitäre Despoten, dann haben Krieg und Gewalt, wie wir sie gerade in der Ukraine erleben, keinen Platz.“

Die Martinusmedaille wird seit 46 Jahren an hoch engagierte Gläubige aus der Diözese verliehen. Die Geehrten zeigen beispielhaft, wie christliche Solidarität heutzutage aussehen kann, sagte der Bischof beim Festakt: „Hinschauen, wo die Not vor Ort groß ist, beurteilen, wie aus dem Glauben heraus eine Lösung aussehen kann und selbstlos und mit aller Kraft für den Nächsten handeln.“ Er hofft, dass dieses Beispiel viele Nachahmer findet, so dass eine „Kultur der Barmherzigkeit“ entstehen kann.

Der katholische Bischof Gebhard Fürst hat Resi Groner aus der Pfarrgemeinde St. Maria - Hilfe der Christen Schwaikheim am Sonntag (13.11.) die Martinusmedaille überreicht. Sie erhielt die Würdigung neben acht weiteren Männern und Frauen im Anschluss an einen Gottesdienst im Rottenburger Dom aufgrund ihres jahrzehntelangen großen Engagements. Die Pressestelle der Diözese Rottenburg-Stuttgart berichtet, was genau Resi Groner alles geleistet hat.

Seit 1956 hat auf vielfältige Weise

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper