Schwaikheim

Keine Entschuldigung von Wolfgang Kölz in der ersten Sitzung des Gemeinderats nach dem Eklat im Rathaus, der ihm eine Strafanzeige der Gemeinde eingebrockt hat

Abstimmung
Einstimmigkeit im Gemeinderat (ja, die gibt es mitunter durchaus) und damals Wolfgang Kölz noch linksaußen bei der CDU-FB-Fraktion (7.v.r.). Es ging damals um die Bewerbung für die Landesgartenschau 2032 zusammen mit Winnenden. © Speiser

Ja, er war da. Nein, er hat sich nicht entschuldigt. Über beides mag sich so manche(r) wundern. Denn hatte Wolfgang Kölz nicht zuvor noch die von ihm mit der Wahrung seiner rechtlichen Interessen beauftragte Anwaltskanzlei erklären lassen, er werde bis auf weiteres, sprich „längstens“ bis zum Abschluss des Ermittlungsverfahrens, sich „beurlauben“ lassen von seinem politischen Ehrenamt als Gemeinderat, es also ruhen lässt? Das hat er durchaus. Allerdings wollte er erst ab dem 24. Februar

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich