Schwaikheim

Patzigkeiten im Saal des Waiblinger Amtsgerichts - 25-jähriger Angeklagter verliert die Fassung

Skateboard
Um ein Skateboard ging es bei dem Gerangel. © pixabay

Normalerweise sind bei einer Gerichtsverhandlung die „Fragen zur Person“ Routine, in wenigen Minuten abgehandelt, ehe es „zur Sache“ geht. Nicht aber in diesem Fall, die Formalie geriet zur Hauptsache. Es geht bei ihr darum, etwas über den bisherigen Lebensweg eines Angeklagten zu erfahren, Anhaltspunkte, um das, was geschehen ist, einordnen zu können, in der Regel „mildernde Umstände“, vielleicht Antworten auf die Frage zu finden, wie und warum etwas „passieren“ konnte, für das man nun hier

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar