Schwaikheim

Schwaikheimer investiert Hochzeitsgeld in "Gras" und landet vor dem Amtsgericht

Dealen
Gleich ein halbes Kilo besorgte sich der Hauptangeklagte, verkauft wurden aber nur 100 Gramm, ehe die Polizei den Rest fand. © animaflora2016 / Fotolia

Wegen des Besitzes und Verkaufs von Marihuana, juristisch gesprochen, gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln hatten sich ein Schwaikheimer und ein Leutenbacher, beide 32, vor dem Amtsgericht Waiblingen zu verantworten. Es ging um zwei Fälle, beide im September 2019, einmal 100 Gramm, aufgeteilt in mehrere Tranchen, einmal um den Besitz von rund 300 Gramm.

Der Schwaikheimer hat nach dem Realschulabschluss eine Schreinerausbildung gemacht, arbeitete danach als selbstständiger

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich