Schwaikheim

Testzentren: In Schwaikheim Mangelware

Mode Grunwald
Modehändler Joachim Grunwald. © Benjamin Büttner

Die Bekleidungsgeschäfte und Haushaltswarenläden dürfen ab Freitag wieder für Kunden öffnen, die vor dem Betreten einen Einkaufstermin ausmachen. „Ich bin gottfroh, dass ich wieder Termine mit Kunden vereinbaren darf“, erzählt Joachim Grunwald vom gleichnamigen Modehaus an der Schwaikheimer Bahnhofstraße. Am besten funktioniere die Terminvereinbarung telefonisch. „Das haben auch schon einige Kunden getan, die an diesem Wochenende dringend etwas brauchen“, erklärt der Modeexperte. Wer einkaufen möchte, muss allerdings ein negatives Coronatestergebnis, eine Impfbescheinigung oder eine überstandene Coronainfektion nachweisen. In seiner Kundenstruktur habe er glücklicherweise einige, die bereits vollständig geimpft seien. „Das hilft mir jetzt natürlich“, freut er sich. Denn an Testzentren herrscht in Schwaikheim verblüffenderweise Mangelware. Keine der Apotheken macht mit, über das Schnelltestportal des Landkreises bieten nur Hautärztin Simone Kögel, Goethestraße 14, oder Internist Frank Röder, Bahnhofstraße 60, Termine an.

Wer von außerhalb komme, rufe bei Grunwald sowieso im Vorhinein an, denen sage er am Telefon, dass sie an den Schnelltest denken sollen. Doch entweder sie kommen aus Leutenbach oder Winnenden oder fahren regelmäßig in die Nachbarstadt. Er weiß von Leuten, die immer einen Schnelltest in der Innenstadt machen, wenn sie gerade dort sind.

Schwierig sei es also höchstens noch für Spontankunden. „Wer keine Bescheinigung dabei hat, lässt den Einkauf dann wahrscheinlich bleiben“, vermutet Grunwald. Am Mittwochvormittag hatte er die offizielle Coronaverordnung noch nicht vorliegen. „Die Tendenz ist aber eindeutig, dass es am Freitag wieder losgeht“, sagt er. Trotz allem müsse man sich bei ihm nicht unbedingt per Telefon anmelden. „Man kann auch anklopfen. Wenn dann gerade kein anderer Kunde da ist und ich Zeit habe, dann geht es auch spontan. Aber eben nur mit Bescheinigung.“

Wie läuft es mit der Anmeldung?

Hier die größten Stationen in Winnenden, Leutenbach und Berglen, wo man einen Schnelltest bekommen kann. Wo nicht anders erwähnt, läuft die Anmeldung online über www.rems-murr-kreis.de/schnelltest beziehungsweise die Cosima-App des Landkreises. Nach Eingabe der persönlichen Daten und Angabe, ob ein kostenloser Bürgertest gewünscht ist, über „Apotheke“ oder über „Testzentrum“ suchen. Man kommt auch über eine Liste der Stadt auf www.winnenden.de direkt zu den jeweiligen Anmeldeportalen.

• Die Malteser testen in zwei Testzentren, Alte Kelter an der Paulinenstraße (Montag bis Freitag 17 bis ca. 20.25 Uhr) und Alte Ziegelei bei Krämer-Bau, Ziegeleistraße 21.

• Unter der Woche nachmittags öffnet die Apotheke am Torturm das Drive-in-Schnelltestzentrum auf dem Schotterparkplatz beim Wunnebad, am Samstag und Sonntagvormittags.

• Im Container am Marktplatz testet Minessa Medical mit oder ohne Termin, www.schnell-coronatest.de

• Vor der DM-Filiale an der Marktstraße, Anmeldung unter https://corona-schnelltest-zentren.dm.de

• Auf dem Obi-Parkplatz, Friedrich-List-Straße 5, Montag bis Samstag 9 bis 19 Uhr, Anmeldung unter www.c2testcenter.com oder ohne Termin vorbeikomen.

• In Hertmannsweiler an der Johannes-Giesser-Straße gibt es ein weiteres Testzentrum der Torturm-Apotheke (11 bis ca. 14 Uhr).

• In Birkmannsweiler an der Herzog-Philipp-Straße 39 leitet die Apotheke Berglen das Testzentrum (7.40 bis ca. 9 Uhr)

• In Berglen führt die Apotheke im Zentrum des SSV Steinach-Reichenbach das Testzentrum - sie bietet an sieben Tagen der Woche Termine an.

• In Leutenbach kann man das Testzentrum von Minessa Medical am Löwenplatz ansteuern (mit oder ohne Termin, www.schnell-coronatest.de) oder bei der Brunnenapotheke, ebenfalls am Löwenplatz, einen Termin buchen.

Braucht man ein Smartphone?

Ein Telefon für Hand- und Hosentasche und mit Computerfunktionen hat Vorteile. Die Ergebnisse empfängt man direkt darauf per Mail. Manche Testzentren wie Minessa Medical geben auf Wunsch auch einen Ausdruck auf Papier mit, was interessant ist für Leute ohne modernes Handy. DM überträgt das Ergebnis auch an die Corona-Warn-App des Bundes.

Die Bekleidungsgeschäfte und Haushaltswarenläden dürfen ab Freitag wieder für Kunden öffnen, die vor dem Betreten einen Einkaufstermin ausmachen. „Ich bin gottfroh, dass ich wieder Termine mit Kunden vereinbaren darf“, erzählt Joachim Grunwald vom gleichnamigen Modehaus an der Schwaikheimer Bahnhofstraße. Am besten funktioniere die Terminvereinbarung telefonisch. „Das haben auch schon einige Kunden getan, die an diesem Wochenende dringend etwas brauchen“, erklärt der Modeexperte. Wer

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper