Urbach

Aus für den Urbacher Mineralbrunnen

80cc3895-bfc2-4029-8abf-83f62a5e3cfb.jpg_0
Die Abfüllanlage in Urbach: Coca-Cola will im Sommer 2017 die Produktion von Mineralwasser stoppen. © Habermann / ZVW

Urbach. Seit den 1970-er Jahren sprudelt aus 80 Meter Tiefe das Urbacher und Schurwalder Mineralwasser. Mitte 2017 sollen die Quellen versiegen. Der Brunnen hat der Coca-Cola AG über die Jahre nur noch Verluste beschert. Betroffen sind rund 85 der 320 Arbeitsplätze. Die Beschäftigten sind geschockt, sagt ein Gewerkschaftssprecher.

Wie die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) mitteilt, werde die Herstellung und der Vertrieb der regionalen Wassermarken Urbacher und Schurwald zum 1. Juli 2017 eingestellt. Zukünftig wolle sich das Unternehmen auf die deutschlandweit vertriebenen Kernmarken Apollinaris und ViO sowie auf die regionale Wassermarke Sodenthaler konzentrieren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in unseren gedruckten Mittwochsausgaben und im ePAPER.