Urbach

Darum steht die Brandruine in Urbach noch

Brandruine Ochsen Urbach_0
Die Brandruine in der Beckengasse in Urbach. © Laura Edenberger

Urbach.
Viele Urbacher Bürger haben sich in diesen Tagen die Frage gestellt, weshalb die Brandruine in der Beckengasse noch nicht abgerissen wurde. Denn wenn es regnet oder heiß ist, wie in dieser Woche, entwickelt sich im Umfeld des Gebäudes ein unangenehmer Geruch. Außerdem stört sich manch einer an dem Anblick, der die Tragödie vom 29. März, bei der ein Mensch ums Leben kam, immer wieder in Erinnerung ruft.

Auch die Gemeinderätin Ursula Jud (Freie Wähler) ist immer wieder auf die Ruine in der Beckengasse angesprochen worden, zuletzt von Schülern, die wissen wollten, weshalb sich da bislang noch nichts getan habe. Sie bat deshalb im Gemeinderat um eine Klarstellung seitens der Verwaltung.

Abriss noch nicht genehmigt

Bürgermeisterin Martina Fehrlen betonte, dass es auch im Interesse der Gemeinde sei, das Gebäude baldmöglichst abzureißen. Ein entsprechender Beschluss sei im Technischen Ausschuss vor einem Monat einstimmig ausgefallen.

Allerdings, so ergänzte Bauamtsleiter Koch, laufe im Moment noch das Genehmigungsverfahren bei der unteren Baubehörde im Landratsamt für den Abriss. Außerdem sei die Gemeinde nicht Alleineigentümer des Gebäudes in der Beckengasse 21. Die Verwaltung werde aber, sobald die Genehmigung für den Abriss vorliege, darauf drängen, dass dieser möglichst bald geschieht.


Unsere Berichterstattung zum Thema

29.03.: Ehemaliger "Ochsen" in Flammen - ein Todesopfer 
29.03.: Ein Toter und zwei Verletzte in Urbach 
30.03.: Gemeinde bittet Bürger um Mithilfe 
02.04.: Große Welle der Hilfsbereitschaft in Urbach 
03.04.: So haben die Einsatzkräfte den Brand in Urbach erlebt 
04.04.: Keine Sachspenden mehr für Brandopfer benötigt 
11.04.: Das Ergebnis der Ermittlungen in Urbach