Urbach

Fahrende Künstler sind seit zwei Jahren unterwegs und ziehen durchs Remstal

fahrende künstler
Die Gruppe kann momentan nur privat zusammen musizieren. © Privat

Seit zwei Jahren ist die fahrende Truppe des französischen „Ambulans Théâtre“ schon unterwegs durch ganz Europa. Das reisende Theater mit tierischen Begleitern tritt zu normaleren Zeiten auch öffentlich auf, coronabedingt ist das momentan aber natürlich nicht möglich. Trotzdem zieht das Team mit seinen Karren durchs Land und kommt dabei jeden Tag ein paar Kilometer weiter.

Am Donnerstagmorgen befand sich das fahrende Theater noch in Lorch, danach sollte es übers Remstal weiter in Richtung Stuttgart gehen. Am Donnerstag, so schätzte ein Mitglied der Gruppe im Voraus, sollten sie dabei in der Schorndorfer Umgebung ankommen. Wo genau, das stand vor Redaktionsschluss noch nicht fest; die Gruppe entscheidet täglich spontan, wo sie sich niederlässt.

Krankes Pferd sorgte für längeren Aufenthalt

Bei einem Aufenthalt in Schwäbisch Gmünd vor kurzem machten sie in der Nachbarschaft von Christian Franke halt. „Eines der Pferde war krank“, erzählt Christian Franke, der noch am Abend, als er die Gruppe vor seiner Haustüre vorfand, einen Tierarzt organisiert hatte. „Deshalb sind sie bei uns hängengeblieben.“ Die „nette Truppe“ setze sich aus relativ jungen Leuten zusammen und bestehe aus einer Medizinerin, einem Architekt, einem Zimmermann und anderen Menschen, die keine gelernten Artisten sind. Momentan könnten sie nicht auftreten, sonst bieten sie laut Franke aber öfters in Dörfern und in Fußgängerzonen ihre Künste dar.

„Ich habe mich erst einmal gefreut“, sagt Christian Franke über seine erste Begegnung mit den Künstlern. Als sich herausstellte, dass das kranke Pferd der Gruppe in einen Stall musste, kam es bei seinem Nachbarn, einem Landwirt, unter. „Da war es für einige Tage ganz gut aufgehoben“, so Christian Frank. Auf Behördenanordnung wurde das Gelände, auf dem die Gruppe sich niedergelassen hatte, dann aber geräumt. Nun ziehen die Künstler weiter, durchs Remstal in Richtung Stuttgart und dann zurück nach Frankreich.

Seit zwei Jahren ist die fahrende Truppe des französischen „Ambulans Théâtre“ schon unterwegs durch ganz Europa. Das reisende Theater mit tierischen Begleitern tritt zu normaleren Zeiten auch öffentlich auf, coronabedingt ist das momentan aber natürlich nicht möglich. Trotzdem zieht das Team mit seinen Karren durchs Land und kommt dabei jeden Tag ein paar Kilometer weiter.

Am Donnerstagmorgen befand sich das fahrende Theater noch in Lorch, danach sollte es übers Remstal weiter in

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper