Urbach

Finanzen in Urbach: In was 2022 investiert wird - und warum gespart werden muss

Rathausurbach
Das Urbacher Rathaus. Archivfoto. © Gaby Schneider

„In Urbach können wir Stand heute sagen, dass wir mit einem blauen Auge davongekommen sind“, sagte Bürgermeisterin Martina Fehrlen in ihrer Rede zur Einbringung des Haushalts über das Corona-Jahr 2021. Die Gewerbesteuereinnahmen seien in Gänze nicht so stark eingebrochen wie befürchtet, „weil manche Unternehmen im ersten Coronajahr sehr gute Gewinne erzielt hatten und damit die Schwäche anderer Betriebe und Branchen ausmerzen konnten“.

Gute Neuigkeiten konnte auch Ottmar Köhler,

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion