Urbach

Freibad-Saison läuft nur schleppend an - wird es ohne Testpflicht besser?

FreibadUrbachCorona
Zu Beginn der Saison Anfang Juni bestand noch die Hoffnung auf einen sonnigen Sommer – daraus wurde nichts. © Gaby Schneider

Das Urbacher Freibad startete am vergangenen Dienstag in die Saison. Wie in allen anderen Freibädern im Kreis galt zunächst aber: Wer ins Freibad will, muss nachweisen, dass er geimpft, getestet oder genesen ist. Diese Regelung entfällt für den Freibadbesuch ab Donnerstag im Rems-Murr-Kreis, da die Corona-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 35 lag. Vielleicht lockt das in den nächsten Tagen, in denen auch das Wetter besser werden soll, wieder mehr Besucher ins Urbacher Freibad. In der vergangenen Woche kamen sie nur sehr verhalten ins Bad.

Am Öffnungstag, also am Dienstag, besuchten 50 Personen das Freibad. Am Mittwoch waren es 118, am Sonntag dafür nur 9. „Wenn Gewitter angesagt ist, hält das die Leute natürlich ab, das ist logisch“, sagt Freibad-Mitarbeiter Stefan Trojanus. Regenwetter müsse aber nicht jeden abschrecken, das Wasser sei schließlich warm. „Wer schwimmen will, kann dann die Ruhe genießen. Er hat das Freibad mehr oder weniger für sich alleine.“

"Die Tests sind nicht jedermanns Sache"

Stefan Trojanus vermutet aber, dass neben dem Wetter auch die Testpflicht eine große Rolle dabei spielte, dass die Besucher noch ausblieben. „Die Tests sind nicht jedermanns Sache“, sagt er dazu. Die Menschen, die ins Freibad kamen, akzeptierten sie zwar, wenn er aber außerhalb des Bads mit Leuten ins Gespräch komme, höre er durchaus auch Kritik an der Regel. „Aber wir geben das ja nicht willkürlich so vor“, so Trojanus.

Es gibt aber auch eine Gegenpartei: Viele befürchten, dass zu viel und zu schnelle Lockerungen im Herbst oder schon früher wieder zu Problemen führen könnten, berichtet Kai-Uwe Schick, von der Urbacher Gemeindeverwaltung. Sicher hätte der eine oder andere, der die Nachweis- und Testpflicht für übertrieben hielt, dadurch die Lust am Freibad-Besuch verloren, Auseinandersetzungen habe es - auch aufgrund des mäßig guten Badewetters - nicht gegeben.

2020 mussten Menschen des Freibads verwiesen werden

Das kann Stefan Trojanus bestätigen: Zu Vorfällen wie im vergangenen Jahr kam es dieses Jahr noch nicht. Damals habe es durchaus auch Reibereien gegeben, erzählt Trojanus auf Nachfrage. Keine Handgreiflichkeiten zwar, aber doch verbale Auseinandersetzungen. Zum Beispiel, wenn Gäste ihre Maske vergessen hatten und dann nicht ins Freibad gelassen werden konnten. „Wir mussten auch Leute des Bades verweisen“, erinnert sich Trojanus.

Für die Freibad-Mitarbeiter bedeuten die Corona-Regeln Mehrarbeit. Zum Beispiel, weil sie das Bad zwischen den Schichten reinigen müssen. „Wir haben das im Team so aufgebaut, dass wir kein Fremdpersonal benötigen“, sagt Stefan Trojanus. „Unser Bad ist überschaubar und es geht hauptsächlich um Orte, an denen sich Leute aufhalten, wie Kabinen und Handläufe.“ Dadurch, dass die Sammelumkleide und die Duschen weiterhin geschlossen bleiben, können die Mitarbeiter die Mehrarbeit stemmen. Zusätzliches Personal, das zum Beispiel kontrollieren könnte, wie viele Leute sich gleichzeitig in der Dusche aufhalten, das sei in einem so kleinen Bad laut Trojanus aber nicht möglich gewesen.

Online-Anmeldung weiter nötig

Für dieses Wochenende ist deutlich besseres Freibad-Wetter prognostiziert als in der vergangenen Woche. Nach dem Wegfall der Testpflicht und bei sonnigen Aussichten werden sich dieses Wochenende also vermutlich mehr Menschen für den Freibad-Besuch entscheiden. Dann könnte die Saison erst richtig losgehen.

Das Urbacher Bad öffnet weiterhin im Drei-Schicht-Betrieb. Eine Online-Anmeldung über das Buchungssystem der Gemeinde (https://cm-access.de/urbach) ist für die zweite und dritte Schicht (je 13 bis 16 und 17 bis 20 Uhr) dringend notwendig. Für die erste Schicht (9 bis 12 Uhr) sind auch Tickets an der Kasse verfügbar.

Das Urbacher Freibad startete am vergangenen Dienstag in die Saison. Wie in allen anderen Freibädern im Kreis galt zunächst aber: Wer ins Freibad will, muss nachweisen, dass er geimpft, getestet oder genesen ist. Diese Regelung entfällt für den Freibadbesuch ab Donnerstag im Rems-Murr-Kreis, da die Corona-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 35 lag. Vielleicht lockt das in den nächsten Tagen, in denen auch das Wetter besser werden soll, wieder mehr Besucher ins Urbacher Freibad. In der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper