Urbach

Kultur kickt Katar: Was im Urbacher "Zom Täle" statt WM-Spielen zu sehen ist

Zom Täle
Fußballfan, aber kommerzmüde: Wirt Michael Rapp im „Zom Täle“. © Gabriel Habermann

Wer die Urbacher Kulturkneipe „Zom Täle“ betritt, merkt sofort, dass hier ein Fußballfan hinterm Tresen steht. Fanschals vom VfB, aber auch internationaler Mannschaften wie Liverpool zieren die Wände. Doch wer ab dem 20. November an Spieltagen in die Gartenstraße 8 kommt, darf dort keine Fußballspiele erwarten. Die WM in Katar wird von Wirt Michael Rapp boykottiert. Denn „bei diesem Turnier passt nichts“.

Warum Michael Rapp die WM ablehnt

An Gründen dafür mangelt es ihm nicht: angefangen bei der korrupten Vergabe über den Irrsinn klimatisierter Stadien in dem Wüstenstaat ohne Fußballtradition bis hin zu den Tausenden Arbeitern, die beim Bau der Stadien verstorben sind. Der Wirt stört sich obendrein auch an dem Verbot der Homosexualität und den eingeschränkten Frauenrechten in dem arabischen Land.

„Wir sind alle Fußballfans“, stellt Rapp für sein Team klar. „Aber bei der WM werden wir uns kein einziges Spiel anschauen.“ Zum ersten Mal überhaupt werde er eine Weltmeisterschaft boykottieren – „und es fällt mir noch nicht mal schwer“.

Geschäfte rund um den Fußball: „Einfach nur obszön“

Überhaupt habe sein Fanatismus in Sachen Fußball in letzter Zeit arg gelitten. Wenn früher der VfB am Samstag ein Spiel verloren hat, dann war für ihn der Rest des Tages gelaufen. „Heute berührt mich das nicht mehr so sehr.“ Als Grund dafür nennt er die Gesamtsituation in dem Sport, die aus seiner Sicht vor allem geprägt ist vom Kommerz und großen Geld. Mit Ablösesummen im zweistelligen Millionenbereich und den absurden Überlegungen, durch eine Super League noch mehr Geld zu machen, kann Rapp überhaupt nichts anfangen.

Dabei findet er nach wie vor: „Fußball ist das tollste Spiel der Welt.“ Doch das, was in der Bundesliga und bei der FIFA stattfindet, sei „einfach nur obszön“.

Mit den Konzerten wird Amnesty International unterstützt

Damit die Besucher im „Zom Täle“ trotzdem etwas zu sehen bekommen, wird es als Alternative ein Kulturprogramm geben. „Kultur kickt Katar“ heißt es. „Alle Künstler werden kostenlos auftreten“, sagt Rapp – und zwar immer dann, wenn die deutsche Mannschaft in der Gruppenphase spielt oder in der K.-o.-Runde spielen könnte.

Eine kleine Eintrittsgebühr wird er verlangen. Die Einnahmen kommen aber zu hundert Prozent der Menschenrechtsorganisation Amnesty International zugute. Auch 30 Prozent vom Umsatz will Rapp an diesen Tagen der Organisation spenden. „Ich will mit der Aktion kein Geld verdienen, das würde der Grundidee widersprechen.“

Bereits im Frühjahr hatte der Urbacher Wirt diese Idee. Jetzt, wo es konkret wird, steht auch das Programm fest.

Konzerte statt Katar: Das Programm für die Fußball-WM

  • Los geht es am Mittwoch, 23. November, um 14 Uhr mit einem „Kick-off in den Boykott“, Michael Rapp wird dann als DJ Rappi selbst auflegen.
  • Am Sonntag, 27. November, spielt ab 20 Uhr die Band „Under Pressure“ Songs von Queen.
  • Am Donnerstag, 1. Dezember, gibt es ab 20 Uhr Classic-Rock-Covers mit der Band „Second Page“.
  • Beat, Blues und Rock’n’Roll gibt es am Dienstag, 6. Dezember, ab 20 Uhr, mit der Band „Dr. Drunk’n Stoned“.
  • Groovig wird es am Freitag, 9. Dezember, ab 20 Uhr mit „The B-Movie Allstars“.
  • Frog Pop Rock und Funky Country gibt es am Samstag, 10. Dezember, um 20 Uhr mit den „Beautyfools“.
  • Pop und Rock spielt am Dienstag, 13. Dezember, die „Ralph ’Balou‘ Widmann Band“.
  • Die Sängerin Cassandra wird am Mittwoch, 14. Dezember, um 20 Uhr mit „Two Boys“, unter anderem Gez Zirkelbach, auftreten.
  • Zum Abschluss spielt die Remstäler Gitarrenlegende Calo Rappalo mit Frank Mühlberger am Sonntag, 18. Dezember, um 20 Uhr im Zom Täle.

Wer die Urbacher Kulturkneipe „Zom Täle“ betritt, merkt sofort, dass hier ein Fußballfan hinterm Tresen steht. Fanschals vom VfB, aber auch internationaler Mannschaften wie Liverpool zieren die Wände. Doch wer ab dem 20. November an Spieltagen in die Gartenstraße 8 kommt, darf dort keine Fußballspiele erwarten. Die WM in Katar wird von Wirt Michael Rapp boykottiert. Denn „bei diesem Turnier passt nichts“.

Warum Michael Rapp die WM ablehnt

An Gründen dafür mangelt es ihm

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper