Urbach

Schäden an preisgekrönter Stuttgarter Holzbrücke in Urbach: Ist sie sicher?

Stuttgarter Holzbrücke
Die Stuttgarter Holzbrücke weist Schäden auf. © ALEXANDRA PALMIZI

Es ist schon mehrere Jahre her, dass Schäden an der Stuttgarter Holzbrücke in Urbach festgestellt wurden, die die Wohngebiete Urbacher Mitte I und II verbindet. Sie wurde 2019 im Rahmen der Remstal-Gartenschau in Urbach errichtet und galt als innovativ, dann kam es aber zu Problemen. Ein Gutachten gibt nun Klarheit darüber, wie es um die Brücke in Urbach bestellt ist.

Was war passiert?

Zwischen Betonplatten sind in der Brücke Bleifugen verbaut. Bei Hitze dehnten diese sich aus, zwar nur minimal, aber doch so viel, dass etwas Blei abbrach. Bei den Stuttgarter Brücken in Weinstadt konnte das gleiche Phänomen beobachtet werden, beide Brücken wurden aber durch die Herstellerfirma nachgebessert. Das Landratsamt ordnete später außerdem an, dass der Urbacher Bauhof die Brücke im Ort regelmäßig überprüft und gegebenenfalls nacharbeitet.

Zusätzlich zu den brüchigen Bleifugen taten sich auch Risse im Brückenbelag auf. Der Urbacher Gemeinderat kritisierte die aufwendige Wartung der Brücke, die Gremiumsmitglieder plädierten für eine Alternative zu den Bleifugen, wollten aber, dass die Kosten über die Gewährleistung bezahlt werden. Die Chancen dafür schätzte die Verwaltung als gering ein, bat aber einen Fachanwalt für Bau- und Architektenrat um eine rechtliche Würdigung. Das Ergebnis trug die Verwaltung kürzlich im Gemeinderat vor.

„Da die Ausführung von Bleifugen im Leistungsverzeichnis vorgesehen, vom Auftragnehmer so angeboten und auch beauftragt wurde, ist der Einbau der Bleifugen auftragsgemäß erfolgt“, heißt es darin. „Ein Einbau eines anderen Materials ohne Kostenübernahme kann nicht verlangt werden.“ Auch die Verwendung von Carbon als Bewehrung des Betons sei im Leistungsvertrag vorgesehen gewesen.

Ob es sich bei den vorhandenen Rissen in den Carbonfaserzementplatten um lediglich optische Beeinträchtigungen handele, müsse durch einen Sachverständigen geklärt werden. Liege nur ein optischer Mangel vor, so der Fachanwalt, dürfte es unverhältnismäßig sein, den Austausch der gesamten Platten zu verlangen. Die Gemeinde beauftragte daraufhin einen Experten, der den Zustand der Betonfahrbahnplatten und der Fugen beurteilen sollte.

Brücke ist trotz der Risse sicher

In seinem Statement kommt er zu folgendem Ergebnis: „Aus dieser Begutachtung ergibt sich, dass an diesen Bauteilen keine für die Standsicherheit oder Dauerhaftigkeit des Haupttragwerks relevanten Auffälligkeiten erkennbar sind.“

Die Weite der Risse liege unterhalb der Grenzwerte für Stahlbetonbauteile und sie seien damit nicht von Bedeutung für die Tragfähigkeit oder zu erwartende Lebensdauer der Brücke. Der Zustand der Bleifugen sei für die Standsicherheit und Dauerhaftigkeit der Brücke ebenso nicht von Bedeutung. Von alternativem Fugenmaterial rät der Experte zudem aus verschiedenen baulichen Gründen ab.

Es ist schon mehrere Jahre her, dass Schäden an der Stuttgarter Holzbrücke in Urbach festgestellt wurden, die die Wohngebiete Urbacher Mitte I und II verbindet. Sie wurde 2019 im Rahmen der Remstal-Gartenschau in Urbach errichtet und galt als innovativ, dann kam es aber zu Problemen. Ein Gutachten gibt nun Klarheit darüber, wie es um die Brücke in Urbach bestellt ist.

Was war passiert?

Zwischen Betonplatten sind in der Brücke Bleifugen verbaut. Bei Hitze dehnten diese sich

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper