Urbach

Schnitzfetzede, Konzerte, Töpfermarkt: Was in Urbach 2022 geboten ist

schnitzfetzede
Veranstaltungen wie die Schnitzfetzede (hier der Fassanstich 2018) soll es in diesem Jahr wieder geben. © Benjamin Büttner

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie ist es seit kurzem wieder möglich, Veranstaltungen ohne große Einschränkungen zu organisieren. Endlich - finden vermutlich viele. Aber kommen die Menschen auch zurück? Und lässt sich wieder besser planen? Achim Grockenberger, Leiter des Urbacher Ordnungs- und Kulturamts, spricht über die aktuelle Situation - und darüber, was die Urbacherinnen und Urbacher in diesem Jahr an Festen und Veranstaltungen erwartet.

Manche Veranstaltungen ausverkauft, andere überraschend leer

„Im Grunde genommen kann man gar nichts vorhersagen“, sagt Achim Grockenberger auf die Nachfrage, wie die Kartenverkäufe für die Urbacher Kabarett- und Comedy-Reihe aktuell laufen. Gleich nach Aufhebung der Besucherzahlenbeschränkungen sei die Auerbachhalle bei Heinrich del Core diesen April komplett ausverkauft gewesen. Anders habe es sich bei „Eure Mütter“ etwas später verhalten: „Das war eine Veranstaltung, die normalerweise nach drei oder vier Wochen im Vorverkauf ausverkauft wäre“, sagt Achim Grockenberger. Die Nachholveranstaltung aus 2021 sei nun aber gerade einmal halb voll gewesen. „Wir können keine Prognosen wagen, wie es weitergeht“, schlussfolgert der Amtsleiter deshalb.

Stark gelitten unter der Corona-Pandemie haben auch die Aboverkäufe für die Kabarett- und Comedy-Reihe. „Es wird schwer werden, die Leute wieder zu aktivieren“, befürchtet Achim Grockenberger. Viele seien es vielleicht nicht mehr gewohnt, auf Veranstaltungen zu gehen. 2020 und 2021 verbuchte die Veranstaltungsreihe in der Auerbachhalle trotz der Pandemie noch leichte Gewinne, nun müsse man sehen, wie es weitergehe. Die Aboverkäufe hätten immer dazu beigetragen, auch schwacher besuchte Events aus der Reihe mitzutragen. „Die Verkäufe müssen im nächsten Jahr wieder besser werden“, so Achim Grockenberger. „Aber wir werfen nicht die Flinte ins Korn.“

Was in den nächsten Monaten ansteht

Überhaupt keine Sorgen machen dem Kulturfreund andere Veranstaltungen, die 2022 endlich wieder in der Gemeinde stattfinden sollen. Am kommenden Wochenende, 23. und 24. April, findet wieder der Töpfermarkt statt, zu dem im vergangenen Herbst Tausende von Besucherinnen und Besuchern strömten. Auch die traditionelle „Schnitzfetzede soll in diesem Jahr am ersten Juli-Wochenende wieder stattfinden. „Das ist eher witterungsabhängig, ob da ein paar Leute mehr oder weniger kommen“, meint Achim Grockenberger. Insgesamt rechnet er aber damit, dass die Urbacherinnen und Urbacher das Fest gut besuchen werden.

Ehrenamtlich wird am 14. Mai im Rahmen der Remstal-Museumsnacht im Umfeld der Mediathek und Afrakirche einiges los sein: Der Urbacher Geschichtsverein, die Mediathek und das Kulturamt haben gemeinsam mit anderen Engagierten ein Programm auf die Beine gestellt. Und am 18. und 19. Juni werden laut Grockenberger in der Beckengasse und auf dem Kirchplatz lokale Lebensmittelkünstler und „Getränke- beziehungsweise Spirituosenfeingeister kulinarische Schmankerln kredenzen und dabei auch ein kleines, aber feines musikalisches Beiwerk in petto haben“, so schreibt es der Kulturmanager in einer Sitzungsvorlage für den Verwaltungsausschuss. Freuen dürfe man sich auf eine „Beckengassen-Hocketse“ der besonderen Art.

Kindertheater im Herbst

Im Kabarett- und Comedy-Bereich kommen vier neue Veranstaltungen hinzu, der Rest sind Nachholveranstaltungen aus den vergangenen beiden Pandemie-Jahren. Im Frühjahr wird es kein Kindertheater mehr geben, im Herbst soll es aber auch damit wieder weitergehen. Nur die kleineren Veranstaltungen des Kulturamts im Schlosskeller pausieren erst einmal weiterhin. „Da halte ich mich gerade noch etwas zurück“, so Grockenberger. Zum einen müsse er sich momentan als Chef des Ordnungsamts viel auf die Unterbringung von Geflüchteten konzentrieren, zum anderen wolle er noch abwarten, wie sich die Corona-Lage weiterentwickle. Insgesamt wird beim Gespräch mit dem Kulturamtsleiter aber klar: 2022 wird in Urbach voraussichtlich wieder viel geboten sein.

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie ist es seit kurzem wieder möglich, Veranstaltungen ohne große Einschränkungen zu organisieren. Endlich - finden vermutlich viele. Aber kommen die Menschen auch zurück? Und lässt sich wieder besser planen? Achim Grockenberger, Leiter des Urbacher Ordnungs- und Kulturamts, spricht über die aktuelle Situation - und darüber, was die Urbacherinnen und Urbacher in diesem Jahr an Festen und Veranstaltungen erwartet.

Manche Veranstaltungen ausverkauft, andere

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper