Urbach

Warum Bürgermobile wegen der Corona-Pandemie nur noch eingeschränkt fahren können

Bürgerbus
Martin Weißert und Hans-Peter Kaiser vom Förderverein Urbacher Kranken- und Altenversorgung im Bürgermobil. © Gabriel Habermann

Wer selbst nicht mehr in der Lage ist, alleine zum Arzt oder Einkaufen zu gehen, und niemanden hat, der bei diesen Erledigungen helfen kann, ist auf Angebote wie den Urbacher Bürgerbus oder die Bürgermobile in Plüderhausen und Rudersberg angewiesen. Das Problem: Die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer sind oft selbst Senioren und gehören zur Corona-Risikogruppe oder haben Menschen in ihrem Umkreis, die verstärkt gefährdet sind. Das führt dazu, dass die Busse nur noch eingeschränkt oder

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar